Logo Wein-Bastion Ulm
0

Cadenhead's

9 Bolgam Street, PA28 6HZ, Campbeltown, UK

Neben den vielen Whisky-Destillen in Schottland spielen auch unabhängige Abfüller eine große Rolle in der Branche. Unabhängige Abfüller sind im besten Falle die Trüffelschweine der Whisky-Industrie, sind sie doch ständig auf der Suche nach außergewöhnlichen Tropfen und versteckten Juwelen der Destillierkunst. Dieser Kunst wollte sich auch George Duncan verschreiben, der 1842 seine Firma gründete. Allerdings war sein Engagement in der Branche nur von kurzer Dauer, denn etwa zehn Jahre später stieg sein Schwager William Cadenhead bei ihm ein und kaufte ihm 1858 das Geschäft ab. Cadenhead hatte bis dato ein buntes Leben geführt, war Winzer und Poet gewesen und hatte seine Brötchen im Garngeschäft verdient. Bei der Übernahme der Firma setzte er, wie es damals üblich war, seinen Namen als Firmennamen ein und so ist es, trotz einiger Besitzerwechsel, bis heute geblieben. 1904 starb der betagte William Cadenhead, aber mit seinem Neffen Robert W. Duthie hatte er einen würdigen Nachfolger gefunden. Duthie setzte auf Werbung und pries seine Produkte auf der Heckseite von Bussen, auf Kinovorhängen und in Konzertprogrammen an, außerdem entwickelte er sein Sortiment weiter und etablierte neben den single malt whiskys und dem Rum auch einige Whiskymarken. Mitten in der Depression 1931 hatte Robert auf dem Weg zu seinem Bankberater einen tödlichen Unfall, als ihn beim Überqueren der Straße eine Straßenbahn erfasste. Da er Junggeselle gewesen war und seine Schwestern vom Geschäft nichts verstanden, setzten sie die langjährige Mitarbeiterin Ann Oliver als Geschäftsführerin ein. Leider war die Dame, der Erzählung zufolge, von sturer Natur und weigerte sich, Neuerungen zuzulassen. Diese Philosophie ging zwar einige Zeit lang gut, aber Anfang der 1960er Jahre traten die Probleme immer offener zu Tage. Die Buchhaltung wurde vernachlässigt und einige geschäftliche Fehlentscheidungen getroffen, so dass den Schwestern Cadenhead nichts anderes übrig blieb, als sie zum Rückzug zu drängen. Die Tage des florierenden Geschäftes waren allerdings gezählt, weswegen letzten Endes Christie’s beauftragt wurde, 1972 die gesamten Lagerbestände zu versteigern.

Glücklicherweise wurde eine erkleckliche Summe eingenommen, die auch nach Abzug aller Verbindlichkeiten, noch sechsstellig war. Die Geschäftsräume kaufte die Firma J&A Mitchell, der in Campeltown die Springbank Destille gehörte und immer noch gehört. Der Markenname Cadenhead’s überlebte aber alle wirtschaftlichen Stürme, denn mittlerweile gibt es einige Ladengeschäfte unter dem Namen Cadenhead’s, in denen verschiedene Abfüllungen verkostet werden können. Als erster Laden auf dem europäischen Festland, eröffnete 2001 Cadenhead’s in Köln, viele weitere Geschäfte in Europa folgten. Cadenhead’s Firmenphilosophie nach werden nur Fässer gekauft, deren Inhalt nicht kaltfiltriert wurde; außerdem wird der Whisky nicht gefärbt. Eine Leitlinie der Firma ist Programm: "spirits are selected when they are remarkable, not marketable.“ Übersetzt heißt das so viel wie: "Brände werden wegen ihrer Außergewöhnlichkeit ausgewählt, nicht wegen ihrer Markttauglichkeit."

  • gegründet:
    1842
  • Webseite
    www.cadenhead.scot

2009 / 2019 Fettercairn 10 Jahre Cadenhead's Small Batch Collection 57,3%

47,57

1973 / 2015 Glenlivet (Minmore) 42 Jahre - Small Batch - Single Cask 40,2%

388,94

1988 / 2015 Girvan 26 Jahre Single Cask 56,6%

103,33

1984 / 2009 Tormore - Cadenhead's Authentic Collection - 25 Jahre - 58 %

185,21

Strathmill - Cadenheads Duthies - 19 Jahre 46%

86,76