Logo Wein-Bastion Ulm
0

Scapa Distillery

St Ola, KW15 , 1SE Kirkwall (Orkney), UK

Die Whiskys der Scapa Destillerie wurde mit dem wachsenden Interesse an Inselmalts in den letzten Jahren sehr beliebt und hat inzwischen eine große Anhängerschaft. Der Ursprung der Brennerei wird auf das Jahr 1820 zurückgeführt. Die Destille bezieht Ihr Wasser, aus dem Bach Lingo Burn. Das alte Wasserrad erinnert noch an die Ursprünge der Brennerei. Die Scapa Destillerie ist eine der nördlichst liegenden Destillerie Schottlands, sie liegt in der berüchtigten Scapa Flow Bucht, die die Nordsee mit dem Atlantik verbindet. Die Destille wurde 1954 an Hiram Walker & Sons verkauft, darauf hin wurde die Scapa Destillerie komplett saniert. Es wurden Brennblasen der Lochlomond Destillerie eingebaut, diese verleihen diesem Malt seine bekannte Öligkeit. Die Destille von Scapa hat ein Produktionsvolumen von 1.000.000 Litern. Seit 2005 ist die Brennerei im Besitz von der international tätigen Gruppe Pernod Ricard. Die Whiskys von Scapa duften nach frischem Heidekraut und einer salzigen Meeresbrise. Scapa Whiskys sind sehr mild, fruchtig süß, mit Noten von Schokolade. Sie eigenen sich sehr gut für laue Sommerabenden.

Michael Jackson Malt Whisky: *Ehemals im Besitz von Allied Distillers ging Scapa 2005 Pernod Ricard. Lange Zeit war sie nur periodisch betrieben und sporadisch beworben, dann wurde die Brennerei 2004 kurz vor ihrem 120-jährigen Bestehen komplett saniert. Sie behielt ihre beiden Brennblasen und auch das Wasserrad, das sie im frühen 19. Jh. Mit Energie versorgt hatte. Scapa profitiert von seiner besonderen Lage. Der Scapa Flow, der die Nordsee mit dem Atlantik verbindet, war in beiden Weltkriegen von strategischer Bedeutung. Das Wasser, das die Destillerie in ihrem Maischbottich nutzt, kommt aus einer Quelle des Lingo Burn und ist sehr torfig. Die Destillerie verwendet aber ungetorftes Malz. Scapa besitzt eine lomond still, die wahrscheinlich zur schwachen Öligkeit des Whiskys beiträgt. Er reift in Bourbonfässern. Obwohl der Whisky recht leicht schmeckt, hat er eine unverkennbare komplexe Vanillenote und bisweilen einen Hauch von Schokolade sowie eine nussige, wurzelartige Salzigkeit.* Malt Whisky Yearbook 2018 *There is something about Scottish islands and peated whisky. Admittedly, in the 1800s, most of the whisky produced in Scotland, regardless of the location, had a peaty touch due to the fact that peat was the most accessible fuel available to dry the barley. But over the years, we have grown accustomed to mainly island whiskies being smoky. For a long time there was one exception and that was Scapa. On the rare occasions when it was marketed and promoted it was described as smooth and unpeated. This changed in 2016 when Glansa was launched. First matured in American oak, it had then been given a finish in casks that had previously contained peated whisky. Scapa distillery has long lived in the shadows of Highland Park. In Spring 2015, however, things started to change. A visitor centre was opened, a new expression was released and production increased. Ever since Pernod Ricard assumed ownership in 2005, the distillery has only been working 3-4 days per week. From 2015 the production has been increased to 7 days, which means one million litres of alcohol per year including a small part of peated production as well. The equipment consists of a 2.9 ton semi-lauter mash tun with a copper dome, eight washbacks (four made of Corten steel and four of stainless steel) and two stills. Due to the increased production, fermentation time is down to 52 hours from the previous 160. The wash still, sourced from Glenburgie distillery, is only one of two surviving Lomond stills in the industry but on the Scapa still, the adjustable plates have been removed. The previous 16 year old has been replaced by Scapa Skiren, which was introduced in 2015. Matured in first fill bourbon, it doesn´t carry an age statement. This was followed up in autumn 2016 with Scapa Glansa, matured in American oak and then finished in casks that previously help peated whisky. The two cask strength distillery exclusives from tlast year were replaced by two new ones in 2017 – a 10 year old first fill sherry and a 15 year old first fill bourbon. These two can also be found at the other Chivas visitor centres.* WHISKYs der Welt *Scapa Distillery wurde 1885 auf der Insel Orkney gegründet und arbeitete mehr oder weniger kontinuierlich bis zur Schließung 1994. Drei Jahre später wurde die Produktion auf saisonaler Basis mit Arbeitern des Nachbarn Highland Park wieder aufgenommen. Lange schien es, als wäre auf Orkney nur Platz für eine Brennerei, nämlich Highland Park. Doch schließlich kam für Scapa die Rettung in Gestalt von Allied Domecq: Mehr als 2 Mio. Pfund investierte man 2004 in die Brennerei, die inzwischen von Chivas Brothers übernommen wurde.*

  • gegründet:
    1820
  • bewirtschaftete Fläche:
    K.A.
  • Mitgliedschaft/Verbände:
    K.A.
  • Kellermeister/-in:
    K.A.
  • Besitzer:
    Pernod Ricard
  • Webseite
    www.scapamalt.com

Scapa - The Orcadian Skiren

52,00