Logo Wein-Bastion Ulm
0

Cragganmore Distillery

AB37 9AB, Ballindalloch, GB

Seit 1999 gibt es in der aktivsten Whisky Region Schottland ein eigenes Festival um dem „dram“ also dem gepflegten Schlückchen Whisky zu huldigen. Das Spirit of Speyside Whisky Festival bietet ganze fünf Tage lang alles Wissenswerte über Whisky, von Verkostungen bis hin zu Vorträgen aller Art. Außerdem werden Whisky Awards in verschiedenen Kategorien vergeben, im Jahr 2018 hieß der Gesamtgewinner „Cragganmore 25YO Special Release“. Dies war insofern besonders, da Cragganmore im regulären Portfolio eigentlich nur zwei Produkte hat: den 12-jährigen Cragganmore und die Destiller´s Edition finish, es handelt sich bei dem Gewinnerwhisky also um eine Sonderabfüllung. Cragganmore wurde 1869 von John Smith gegründet und entstand nicht, wie die meisten anderen Destillen dieser Zeit, aus einem schwarzbrennenden Bauernhof heraus, sondern wurde strategisch günstig an der Eisenbahnstrecke der Strathspey Railway erbaut. John Smith musste seinem Verpächter das Stück Land mit Zugang zu Quellwasser und Eisenbahnanschluss regelrecht abschwatzen, denn er erkannte die infrastrukturelle Bedeutung der Eisenbahn und nicht lange nach der Gründung verließ auch schon eine große Ladung Whisky die Destille in Richtung Aberdeen. Da der Zugang zu Wasser essentiell für Destillen ist, ließ Smith das Gebäude am Fuße des Craggan More Hill bauen, einerseits mit Zugang zu Quellwasser aus dem Craggan Burn für den Verschnitt, andererseits mit Zugang zum Spey, mit dessen Wasser während des Destillationsvorgangs gekühlt wurde. Smith war damals schon ein sehr erfahrener Destillateur und Unternehmer, hatte er doch vor seinem Engagement bei Cragganmore schon The Glenlivet, Maccallen, Glenfarclas und die Clydesdale Destille geleitet. Als er 1886 starb, führten seine Frau und die Familie Cragganmore noch bis 1923 weiter, bevor die Brennerei mehrfach den Besitzer wechselte und 1917 sogar für ein Jahr schloss. 1964 kamen zu den zwei bestehenden spirit stills nochmals zwei hinzu. Damals wie heute verwendet Cragganmore spirit stills, die relativ klein im Volumen und extrem flach geformt waren. Der seltenen Form der Brennblasen sagt man nach, für die außergewöhnliche Komplexität des Whiskys verantwortlich zu sein. Hinzu kommt, dass das Wasser aus dem Craggan Burn in der Härteskala weiter oben liegt als die Konkurrenz. Cragganmore verwendet nur leicht getorftes Malz. Trotz der viel beachteten Qualität ihrer Whiskies, ist die Destille doch eher ein Geheimtipp geblieben, was wahrscheinlich einerseits am Produktionsvolumen und am kleinen Portfolio liegt, außerdem wird noch ein Teil der Produktion für den Verschnitt in Blends verkauft. Seit 1997 ist die Destille Eigentum von Diageo und wird unter der Rubrik „Classic Malts Series“ vermarktet.

Michael Jackson Malt Whisky: *In den letzten Jahren haben Sonderabfüllungen bewiesen, wie komplex und besonders dieser Malt ist. Der große Speysider gehörte zwar zu den sechs Ersten in der Reihe Classic Malts, ist aber noch immer nicht sehr bekannt. Die 1869/1870 erbaute Brennerei liegt am Oberlauf des Spey. Das Wasser aus der nahen Quelle ist relativ hart, die stills sind recht flach gewölbt, und diese beiden Besonderheiten tragen vermutlich zur Komplexität des Whiskys bei. Die wiederbefüllten Sherryfässern gereifte Brennereiabfüllung, einige unabhängige Abfüllungen mit stärkeren Sherrynoten sowie jene mit Portwein-Finish sind fast gleichwertig. Der Malt ist Bestandteil des Blends Old Parr.* Malt Whisky Yearbook 2018 *The first actively promoted single malt on a global scale was Glenfiddich Straight Malt in 1963. Most competitors were slow to follow but with time many jumped on the bandwagon – Macallan in 1978 and Glenmorangie in 1981. The company with the biggest number of distilleries, Diageo or at that time known as DCL, however were not sure how to handle this “new” category. Cardhu, admittedly, was being promoted by the company directors felt the full focus should be placed on the blends. When Guinness and DCL merged in 1987 to form United Distillers, perceptions changed. Mike Collings and Roy MacMillan were given the task to increase the company´s presence in the single malt segment and they came up with the six Classic Malts. Six different malts were chosen to represent six whisky regions in Scotland with Cragganmore chosen as the Speyside whisky. The idea had a huge impact on the interest in malt whiskies and Mike Collings, who worked as the company´s marketing director from 1987 to 2005, also developed the Rare Malts selection in 1995 and was involved in the creation of Johnnie Walker Blue Label. He now works as an independent bottler of exclusives malts. Cragganmore is equipped with an 6.8 ton stainless steel full lauter mash tun with a copper canopy and six washbacks made of Oregon pine with a 60 hour fermentation time. There are two large wash stills with sharply descending lyne arms and two considerably smaller spirit stills with boil balls and long, slightly descending lyne arms. In 2017, the distillery will be working a 5-day week which translates to 1.65 million litres of alcohol. Cragganmore single malt is a key contributor to the Old Parr blend, first launched in 1909 and popular in Latin America, but there is also a core range of single malts made up of a 12 year old and a Distiller´s Edition with a finish in Port pipes. In 2014, a 25 year old appeared as a Special Release and in 2015, the oldest Cragganmore ever, a 43 year old, was released as an exclusive to Dubai Duty Free with only 474 bottles available. Finally, in autumn 2016, a special vatting appeared as part of the Special Releases.* WHISKYs der Welt *Als Diageo seine Reihe Classic Malts herausgab, um die großen Malt-Regionen Schottlands zu präsentieren, muss die Auswahl schwierig gewesen sein, besonders für die Region Speyside, wo es so viele Brennereien gibt. Die Entscheidung für Cragganmore hat aber allgemein Anklang gefunden. 1869 von John Smith erbaut, einem sehr erfahrenen Brenner, der für Glenfarclas, Macallan und Glenlivet gearbeitet hatte, verfügte das Unternehmen über optimale Ausgangsbedingungen: der Bach Craggan war eine zuverlässige Wasserquelle, und er ließ sich gleichzeitig auch für die Energiegewinnung nutzen. Torf und Gerste gab es in der Nähe, und auch der Bahnhof von Ballindalloch war nicht weit. Cragganmore war die erste Brennerei Schottlands mit eigenem Eisenbahngleis, auf dem Nachschub angeliefert und die frisch gefüllten Fässer abtransportiert wurden. Dieses Modell wurde vielfach kopiert in Speyside, wo die Brennereien an den Bahnstrecken aus dem Boden schossen wie Gehöfte im amerikanischen Mittelwesten. Die viel gepriesene Komplexität des Single Malts von Cragganmore mag von den ungewöhnlich flachen Stills und der Verwendung von Worm Tubs herrühren.*

  • gegründet:
    1869
  • Besitzer:
    Diageo
  • Webseite
    www.discovering-distilleries.com

Cragganmore 12 Jahre 0,2 l - Kleinflasche

12,05

2007 / 2019 Cragganmore Destillers Edition 40% (CggD-6571)

46,90

Cragganmore 12 Jahre 0,7 l

32,55

Cragganmore 12 Jahre - Special Release 2019 - Cask Strength 58,4%

89,90

1997 / 2012 Cragganmore 15 Jahre - Dimensions - Duncan Taylor

75,00

1999 / 2015 Cragganmore Dimensions 15 Jahre - Single Cask Duncan Taylor 53,7%

89,90