Logo Wein-Bastion Ulm
0

Bruichladdich Distillery

Isle of Islay, PA49 7UN, Argyll, GB

Die Buichladdich Destille liegt im Westen Schottlands auf der Insel Islay. Als einzige Insel ist Islay sowohl ein geographischer Punkt als auch eine Herkunftsbezeichnung von Whisky. Andere schottische Inseln gehören z.B. zu den Highlands. Das Klima ist günstig auf Islay, der Golfstrom bringt mildes Wetter, auch der Boden ist fruchtbarer als auf anderen schottischen Inseln. An der Westküste von Loch Indaal, am westlichen Landarm der Insel, liegt die Bruichladdich. Sie wurde im Jahre 1881 von den Brüdern Robert, William und John Gourlay Harvey geplant und erbaut. Anders als eher zufällig entstandene Destillerien, die zum Teil in umgebauten Bauernhöfen untergebracht wurden, wurde Bruichladdich schon als Destille geplant und gebaut. Damit genoss sie damals einen Ausnahmestatus. Auch das Equipment war für damalige Zeiten modern und das Design und die Materialien zukunftsweisend. Leider kam es in den folgenden Jahren zu Streit und Fehden unter den Brüdern und den übrigen Teilhabern. Die großen Pläne und Hoffnungen erfüllten sich nicht, die Brüder zerstritten sich und John, der jüngste Bruder, verließ die Firma. Durch wirtschaftliche Gegebenheiten, die sich negativ auf das Geschäft auswirkten, und die fehlende Erfahrung in der Whiskyherstellung kam die Destille in den folgenden 40 Jahren nie richtig in Gang. Nach Robert starb William im Jahre 1936. Zu diesem Zeitpunkt war die Destille bereits seit sieben Jahren stillgelegt und sollte auch noch ein weiteres Jahr geschlossen bleiben. Danach wechselte die Destille mehrfach ihren Besitzer: so war sie von 1938-1952 im Besitz der schottischen Tochterfirmen der National Distillers of America. Im Jahre 2000 begann dann eine wegweisende Entwicklung:...

Nachdem die Destille 6 Jahre lang geschlossen war, kauften Mark Reynier, Simon Coughlin und Gordon Wright Bruichladdich für 6,5 Millionen Pfund. Die Männer waren lange Jahre in der Whisky Industrie tätig gewesen, allerdings in der Speyside beim Whisky-Abfüller Murray McDavid. Die drei ließen die Destille vollständig renovieren und die alten viktorianischen Geräte überholen. Ab 2001 wird in Bruichladdich wieder Whisky gebrannt. Danach geht es Schlag auf Schlag. Mit einem handfesten Konzept wird die Destille nach vorn gebracht. 2003 geht die eigene Abfüllanlage in Betrieb, ein Jahr später die eigene Böttcherei. Obwohl die Destille 2012 an Rémy Cointreau verkauft wird, bleibt Simon Coughlin Geschäftsführer von Bruichladdich. Die Destille möchte den ursprünglichen Charakter der Menschen auf Islay und der Natur der Insel wiedergeben. Dazu gehört auch, dass nur noch Islay Gerste für die Herstellung des Malzes verwendet wird. Alle Schritte der Produktion bis hin zur Abfüllung finden auf der Insel statt. Damit ist sie die einzige große Destille auf Islay, die die Philosophie des echten Islay Whisky konsequent umsetzt. Noch heute wird die historische Boby Mill verwendet. Sie wird rein manuell betrieben, der Mahlgrad lässt sich je nach Mahlgut exakt einstellen, eine Hommage an die viktorianische Handwerkskunst. Die Bruichladdich Distillery wehrt sich gegen die übermäßige Industrialisierung und Uniformierung der Whiskybranche und sieht sich als Rebell, der sehr individualistisch und terroirbezogen handelt. Die Produktpalette reicht vom ursprünglichen ungetorften Whisky in verschiedenen Ausführungen (z.B. auch als Organic Scottish Barley, mit Bio-Gerste)über stark getorften Whisky der Serie Port Charlotte bis hin zu der extrem stark getorften Octomore-Serie. Im Gegensatz zu der traditionellen Einstellung das Brennen betreffend, ist die Aufmachung der Verpackung sehr modern und trendy. Ein weiteres Produkt der Destille ist der The Botanist Gin, der ausschließlich aus Islay Kräutern und Botanicals hergestellt wird. Michael Jackson Malt Whisky: *Die Inselbewohner standen mit ihren Kindern auf den Schultern Spalier, um die Wiedereröffnung von Bruichladdich 2001 mitzuerleben. Die Morgenmaschine mit den Gästen hatte Verspätung. Tausende Augen suchten den Himmel ab. Sie hatten zehn Jahre gewartet, was war da eine Stunde mehr? Bruichladdich-Liebhaber kamen aus London, Seattle und sogar Tokio. Freudentränen flossen, es gab ein ceilidh (Fest) und um Mitternacht ein Feuerwerk. Die neuen Besitzer der Brennerei, angeführt von Mark Reynier, übernahmen bei Kauf große Lagerbestände, die in verschiedenen Reifegraden in einer bunten Mischung aus erst-, zweit- und drittbefüllten Sherry- und Bourbonfässern ruhten. Auf dieser Basis konnte Jim McEwan in den letzten Jahren wunderbare Whiskys verschiedener Stilrichtungen kreieren. Einige sind leicht und delikat, andere robuster, und obwohl die Destillerie nicht für typischen Islay Malt bekannt ist, gab es so manches Experiment mit Torf. Einer der Whiskys dieser Brennerei ist sogar vierfach destilliert. Schon lange verbindet Bruichladdich leichte, feste Malzigkeit mit einem Hauch Passionsfrucht, Seetang und Salz. McEwan entlockte ihm noch etwas mehr Fruchtigkeit und Süße und verlieh allem größere Lebendigkeit und klarere Konturen. Das gute eigene Wasser hat daran seinen Anteil, hinzu kam der Verzicht auf Kaltfiltrierung. Möglich wurde das 2003 durch den Bau einer eigenen Abfüllanlage. Damit ist Bruichladdich die dritte Destillerie mit eigener Abfüllung vor Ort (neben Springbank und Glenfiddich/Balvenie). Als Bruichladdich wiedereröffnete, stelle McEwan die Brennblasen umgehend so ein, dass das Destillat seinen Vorstellungen entsprach, also leicht bis mittelschwer getorft. Zwei neue Destillate mit stärkerer Torfung kamen hinzu. Bruichladdich (>>Bruckladdie>>The Beast

  • gegründet:
    1881
  • Besitzer:
    Rémy Cointreau
  • Webseite
    http://www.bruichladdich.com/

Bruichladdich - The Classic Laddie - 50%

41,85

2014 / 2020 Bruichladdich - Octomore 11.3 - 5 Jahre 61,7%

189,99

The Botanist 0,7 l - Islay Dry Gin

27,49

2011 / 2019 Elements of Islay - OC6 Octomore - 58,1%

189,66

2014 / 2020 Bruichladdich - Octomore 11.1 - 5 Jahre 59,4 %

139,99

2005 / 2015 Bruichladdich 10Jahre - Black Adder Raw Cask - 60%

131,60