Logo Wein-Bastion Ulm
0

Isle of Arran Distillery

KA27 8HJ, Lochranza - Isle of Arran, GB

Schottland hat insgesamt fünf Whiskyregionen, Highlands, Lowlands, Speyside, Inseln, Islay und Campbeltown. Arran gehört zu der Region Inseln und damit zur kleinsten Region in Schottland. Auf der Insel Arran, die in der Förde von Clyde vor der Stadt Kilmarnock in Schottland liegt, gab es zwar eine lange Whiskytradition, aber seit der Schließung der Lagg-Destille (1825-1837) keine inseleigene Destille mehr. Natürlich blüten auch hier auf Arran die illegalen Destillen, die vor dem Excise act von 1823 viele Liter Whisky hervorbrachten. Erst Anfang der 1990er Jahre war einer der Grandseigneurs der Whiskybranche in der Lage, eine neue Destille auf Arran zu etablieren. Harold (Hal) Currie, der ehemalige Chef von Seagrams, nahm mit 70 Jahren noch einmal die Herausforderung an, ein Unternehmen am Markt einzuführen. Gemeinsam mit David Hutchinson, dem Land auf Arran gehörte, ließ er 1994 mit dem Bau einer nagelneuen Destille beginnen. 1995 lief der erste mash durch die kupfernen pot stills in Städtchen Lochranza im Norden der Insel. 1998 wurde das erste Fass verkostet – es war der erste legale Tropfen auf Arran seit über 160 Jahren. Nach etwa zehn Jahren hatte der Whisky von Arran bereits eine so gute Reputation, dass man laut über den Bau einer zweiten Destille auf Arran nachdachte. Im Jahre 2016 war es dann soweit, im Süden der Insel wurde die zweite Destille beim Ort Lagg gebaut. Nach über 170 Jahren war der Ort Lagg somit wieder Heimat einer Destille, nachdem die ehemalige Lagg Destille im Jahre 1937 ihre Pforten schloss. Der Fokus des zweiten Arran Whiskys soll auf „peated“, also auf getorftem Whiskey, liegen, sich damit thematisch auf das Machrie Moor beziehen, welches sich ebenfalls auf der Insel befindet. Auch die 1994 gebaute Brennerei in Lochranza wurde etwa im selben Zeitraum erweitert, weitere vier pot stills kamen zur Produktion hinzu. Allein die neu entstandene Lagerkapazität in Lagg ist schon ein Gewinn für die Arran-Distillers, denn so kann die Produktpalette um weitere Drams erweitert werden.

Michael Jackson Malt Whisky: *Seit der Eröffnung 1995 und der Vermarktung des ersten Whiskys drei Jahre später hat die Destillerie Isle of Arran ähnliche Projekte in ganz Schottland inspiriert. Die Eröffnung markiert den Beginn einer fruchtbaren Glanzzeit in der Geschichte des Whiskys. Die bei Wanderern und Vogelbeobachtern beliebte Insel ist gut erreichbar. Von Glasgow aus ist es nur eine kurze Autofahrt nach Süden bis zum Hafen von Ardrossan in Ayrshire, von wo eine Fähre nach Brodick im Osten der Insel geht. Von dort aus windet sich eine schmale Straße entlang der Nordküste zur Destillerie in Lochranza. Dort gibt es Unterkunft und eine Fähre nach Kintyre, die Besucher zu den Destillerien von Campbeltown bringt. Arran hat grandiose Granitberge, torfige Ebenen und gutes Wasser. Die Insel war einst für ihren Whisky bekannt, musste dann aber anderthalb Jahrhunderte ohne legale Brennerei auskommen. Die Idee, eine neue Destillerie zu gründen, entstand 1992 anlässlich einer Rede vor der Arran Society. Der Branchenkenner Harold Currie, ehemals Geschäftsführer von Chivas, legte ein Konzept vor, nach dem 2000 Anleihen im Tausch für Whisky aus der neuen Destillerie ausgegeben wurden. Da die Insel bei Besuchern sehr beliebt ist, begrüßte man die Brennerei als zusätzliche Attraktion für Touristen. Sie betreibt einen Laden sowie ein Restaurant mit hervorragender Küche.* Malt Whisky Yearbook 2018: *It´s doubtful that the owners, when Arran distillery opened in 1993, could have predicted how incredibly quick development would have been for both the distillery and the brand rung the first 20 years. More than 100,000 people made the journey to the distillery in 2016 – an increase by 18% compared to the year before. No other distillery in Scotland is close to these figures. The bread range of whiskies is now sold in 50 countries and in February 2017, the capacity of the distillery was increased through a £ 1 m investment (which included renovation and expansion of the visitor centre as well). But it doesn´t stop at that. The owner´s are now in full swing, building yet another distillery in the south part of the island, at Lagg, which will open in 2018. The idea is to move the peated production to the £10m Lagg distillery and focus on unpeated at the “old” distillery in Lochranza. The distillery is equipped with a 2.5 ton semi-lauter mash tun, six Oregan pine washbacks with an average fermentation time of 60 hours and four brand new sills. Since 2004, the distillery has been producing a share of peated spirit every year, usually around 100,000 litres, from malt peated to either 20ppm or 50ppm. The core range consists of 10,14 and 18 year old, Robert Burns Malt and Lochranza Reserve. Also included in the core range is the peated expression Machrie Moor (8th edition launched in September 2017) and Machrie Moor Cask Strength. The 12 year old cask strength which used to be a part of the range has now been discontinued. A range of wood finishes include Amarone, Port and Sauternes and every year a number of single casks, matured either in ex-bourbon or ex-sherry are released. The second release in the limited Smuggler´s Edition range was launched in July 2017 - The Exciseman - and one month later, the 3rd edition of The Bothy appeared. Finally, in October 2017, a special bottling was released to celebrate the distillery manager´s James MacTaggart 10th anniversary with the distillery.* WHISKYs der Welt *Die Insel Arran liegt gegenüber von Alloway, dem Geburtsort des Dichters Robert Burns. Diese Verbindung zu Schottlands Nationalbarden wird durch die Isle of Arran Distillery aufrechterhalten, die eine Reihe von Blends zu seinen Ehren produziert hat. Sie wurde 1913 von Harold Currie gegründet, in einer Zeit, als viele Brennereien geschlossen wurden. Arran hat jedoch überlebt und brachte 2006 die erste offizielle Abfüllung eines 10-jährigen auf den Markt. Seitdem gab es mehrere Limited Editions und Wood Finishings, und 2008 wurde der erste 12-Jährige verkauft. Mit der Eröffnung der Produktionsstätte 1993 war nach 156 Jahren die Kunst des Whiskybrennens auf die Insel zurückgekehrt – zumindest nach offizieller Lesart. Tatsächlich sollen im 19. Jahrhundert bis zu 50 Brenner ihrem Geschäft illegal nachgegangen sein. Die Einweihungsfeierlichkeiten wurden durch eine Luftparade zweier Steinadler begleitet, und ein Paar dieser Vögel kann man auch heute noch über der Brennerei kreisen sehen. Arrans Produktionsressourcen sind eher bescheiden – vier Washbacks aus Kiefernholz und nur ein Paar Stills -, doch Erweiterungspläne gibt es bereits. Ein zusätzliches Regallagerhaus ist kürzlich fertiggestellt worden, und neuerdings gibt es auch eine Mühle, sodass die Brennerei ihren eigenen Grist produzieren kann (vorher wurde das Malz bereits gemahlen eingekauft). Das Wasser bezieht die Brennerei aus Loch na Davie in den Hügeln oberhalb von Lochranza an der Nordküste der Insel. Die Insel selbst liegt direkt im Golfstrom. Das warme Wasser und Klima sollen angeblich die Reifung des Whiskys beschleunigen.*

  • gegründet:
    1994
  • Besitzer:
    Isle of Arran Distillers
  • Webseite
    www.arranwhisky.com

Arran 18 Jahre - 46% - Isle of Arran Single Malt

73,45

Arran - The Port Cask Finish 50%

41,40

1997 / 2016 Arran 19 Jahre - Hart Brothers Finest Collection - Cask Strength 53,7%

101,10