Logo Wein-Bastion Ulm
0

Etter Fruchtbrände (Etter Söhne AG)

Chollerstraße 4, 6300, Zug, CH

Neben Schoggi und Nusstorte ist der Kirschbrand eine Spezialität, die häufig im berühmten Schweizer Chääsfondue landet. Es gibt einige äußerst traditionsreiche Brennereien in der Schweiz. Eine davon ist die Brennerei Etter, die seit Generationen in Familienbesitz ist. Seit 1823, als Johann Baptist Etter begann, die Legende sagt aus Liebeskummer, Kirschwasser zu brennen, dreht sich bei der Brennereifamilie fast alles um den „Kirsch“. Auf dem Bauernhof „Bergli“ in Menzingen südlich von Zürich, betrieb Johann Baptist die Brennerei noch im Nebenerwerb, allerdings damals noch aus eigenen Kirschen. 1870 gründete Paul Etter dann die erste gewerbliche Brennerei in Zug. 1923 übernahmen Johann und Josef Etter den Betrieb, um dann als eine der ersten großen Amtshandlungen 1926 eine ganz neue Brennerei zu bauen, die damals noch am Stadtrand von Zug lag. Johann Etter führte den Betrieb bis zum stolzen Alter von 85 Jahren, bis Hans Etter Mitte der 1970er Jahre die Geschäftsleitung übernahm. 1980 vergrößerte sich die Destille noch einmal: ein Neubau im Zuger Stadtteil Chollermüli wird gebaut, der mit den modernsten Anlagen ausgestattet wird. Bis ungefähr zu diesem Zeitpunkt wird bei Etter tatsächlich ausschließlich Kirschbrand hergestellt. Erst Anfang der 80er Jahre wird das Sortiment langsam erweitert, weitere Fruchtsorten kommen hinzu. Seit 2006 ist Hans Etter alleiniger Besitzer der Familienbrennerei, seine beiden Geschwister Paul und Joyce scheiden aus dem Unternehmen aus. Etwas erstaunen mag die Produktion eines Single Malt Whiskys bei einem so traditionsreichen Haus wie Etter. Diese Entscheidung mag mit dem Zeitgeist zusammen hängen – eine Flasche Kirsch hält in der Hausbar mittlerweile länger als eine Flasche Gin oder Whisky. Außerdem kippten die Schweizer 1999 das Verbot des Getreidebrennens, das bis dahin etwa 100 Jahre Bestand hatte. Seitdem gibt es viele Schweizer Whiskys auf dem Markt. Seit 2010 nun auch Etter.

Der „Johnett Single Malt“ wird ganz nach Unternehmensphilosophie aus regionalen Grundstoffen hergestellt. Das Gerstenmalz wird von der Brauerei Baar geliefert, die Barriques für die Lagerung vom Weingut Rosenau der Familie Ottinger. Die Reifung findet in den ehemaligen Munitionsdepots der Höllgrotten statt, die ebenfalls unweit von Zug liegen. Man destilliere Whisky, weil man das eben auch könne, sagt der aktuelle Betriebschef Gabriel Galliker-Etter, „das Hauptgeschäft wird immer noch mit unseren Fruchtbränden gemacht“. Und diese werden mit großer Sorgfalt hergestellt. Das Obst kommt von Bauern aus der Region, die konsequent auf die Qualitätsstandards von Etter eingeschworen werden. Ganze 9kg Kirschen werden für 70cl Brand benötigt. Alle Früchte werden in der Brennerei verarbeitet, vergoren, gelagert und abgefüllt. Die Kontrolle über das Endprodukt ist enorm wichtig für die Familie. Die Reifung der klaren Brände findet in Edelstahltanks statt, die älteren Produkte wie z.B. die Vieille Prune werden in Barriques und 50-Liter-Korbflaschen gelagert, bis nach einigen Jahren die perfekte Reife erreicht ist. Gabriel Galliker-Etter sieht die Obstbrenner trotz der fehlenden Arbeit in der Natur nahe an den Winzern. Auch sie sind abhängig von fünf Kriterien, die die Natur maßgeblich beinflussen kann: Sorte, Boden, Klima, Reifegrad und Jahrgang. Deshalb wird bei Etter auch in besonders guten Jahren auf Vorrat gebrannt.

  • gegründet:
    1870
  • Besitzer:
    Familie Etter
  • Webseite
    www.etter-distillerie.ch

Etter Vieille Kirsch 0,35 l - halbe Flasche

25,54

2015 Etter Williams unfiltered 0,35 l - halbe Flasche

30,70

Etter Aprikose Royal Luizet 0,35 l - halbe Flasche

36,90

Etter Haselnüssli

23,00

Etter Vieille Quitte 0,35 l - halbe Flasche

25,54

Etter Zuger Kirsch 0,35 l - halbe Flasche

23,88