Logo Wein-Bastion Ulm
0

Weingut Bernard Pawis

Auf dem Gut 2, 06632, Zscheiplitz, D

Im November 1990 gründeten Herbert und Irene Pawis, die Eltern des heutigen Besitzers Bernard Pawis und damals Hobbywinzer mit nur 0,5ha Rebfläche, ein kleines Weingut in den Freyburger Ehraubergen mit eigenem Weinausschank. 1998 übernahm Bernard Pawis das Weingut und legte mit einem Kellerneubau den Grundstein für eine rasante Entwicklung. Heute beträgt die Rebfläche 14ha. 2001 erfolgte die Aufnahme in den Verband deutscher Prädikatsweingüter und damit der Sprung in die Elite der deutschen Winzer. Nach umfangreicher Sanierung und Neubau hat der Betrieb seinen Sitz seit Mai 2007 an historischer Stelle im Klostergut Zscheiplitz gefunden. Die Weinphilosophie des Weinguts Pawis setzte von Beginn an auf Qualität - ein bewußter Umgang mit der Natur ist selbstverständlich. Boden und Rebstock werden als wichtigstes Gut respektiert und nach umweltschonenden Anbaumethoden bearbeitet. Mit der Bewirtschaftung klassischer Steillagen wie dem Freyburger Edelacker leistet Bernard Pawis einen entscheidenden Beitrag zur Erhaltung des landschaftsprägenden Terrassenweinbau und damit zum Erhalt einer uralten Kulturlandschaft. Jeder Jahrgang ist für Bernard Pawis, wie für jeden anderen Winzer auch, immer eine neue Herausforderung. Auf fast 500qm Keller findet der junge Kellermeister optimale Bedingungen bewährte Traditionen mit innovativer Kellertechnik zu verknüpfen. Die Weine des Weinguts Pawis gelten als sortentypisch und glockenklar, fruchtbetont und harmonisch.

Vinum Weinguide Deutschland 2020 *Bei Bernhard Pawis spürt man erfreulicherweise nun, dass er in Zscheiplitz seine Weinheimat gefunden hat. Nach kurzzeitig relativ gleichbleibender Qualität macht er nun wieder einen Sprung nach vorn. Schon seine Gutsweine strahlen eine Klarheit und Frische aus. Er hat seinen Stil gefunden und das Weinbaugebiet verstanden. Hier wird gezeigt und gelebt, was in der Region möglich ist. Auch die strikte Herausarbeitung der unterschiedlichen Bodeneigenarten, zum Beispiel beim Riesling Muschelkalk und Riesling Buntsandstein, lassen sein Potenzial erkennen. Hervor sticht sein Großes Gewächs Riesling Edelacker, der aus unserer Sicht eine vielversprechende Entwicklung nehmen wird und auch den nationalen Vergleich nicht zu scheuen braucht. Auch aus den 15 Prozent Rotweinanbau entstehen mutige, vollmundig zupackende, akzentuierte Rotweine wie hier aufgelistet der Blaue Spätburgunder.* Gault & Millau Weinguide Deutschland 2020 *Rund 20 Jahre ist es jetzt her, dass Bernhard Pawis das elterliche Weingut übernahm und eine rasante Entwicklung einsetzte. Von Beginn an setzte er auf Qualität, auf Weine mit regionalem Bezug und eigenem Charakter. 2005 erfolgte der Umzug nach Zscheiplitz, hier fand die Familie Pawis den perfekten Ort für das eigene Weingut. Ein altes Rittergut wurde saniert – heute stellt das Weingut eine gelungene Symbiose zwischen Tradition und Moderne dar. Neben der Nutzung alternativer Energieressourcen wurde ein moderner und großzügiger Keller integriert und damit die perfekte Basis für die Transformation der Qualität vom Weinberg bis in die Flasche geschaffen. Die Bewirtschaftung der 15 Hektar Rebfläche erfolgt nach umweltschonenden Kriterien. Im Weinberg stehen überwiegend die Klassiker der Region wie die Burgundersorten, Riesling, Zweigelt und Traminer. Die Weine aus dem aktuellen Jahrgang demonstrieren erneut Stilsicherheit und belegen, dass Bernhard Pawis und sein Team die Herausforderungen des Jahrgangs 2018 gut meisterten. Die gesamte Kollektion zeigt die prägnante Frucht und Intensität, welche wesentliche Charakterzüge der Pawis-Weine sind. Die beiden Rieslinge vom Quarz und Buntsandstein verkörpern die unterschiedlichen Bodentypen und zeigen ein klar herausgearbeitetes Rebsortenprofil. Die Burgunder überzeugen ebenfalls, angeführt von einem strukturierten und maskulinen Grauburgunder GG vom Edelacker. Das Große Gewächs vom Riesling aus der gleichen Lage besitzt reichhaltige Textur und Dichte, eine im Hintergrund vibrierende Säure sorgt für das richtige Maß an Spannung. Der feinherbe Traminer mit animierender Nase und integrierter Restsüße rundet den sehr guten Gesamteindruck ab.* Gault & Millau Weinguide Deutschland 2019 *Sorgfalt und Nachhaltigkeit sind die Eckpunkte der Philosophie von Bernhard Pawis und seiner Familie. Von Beginn setzte man auf Qualität, auf Weine mit regionalem Bezug und eigenem Charakter. Konsequent wurde in den letzten Jahren an Handschrift und Ausdruck gefeilt, und das Weingut hat sich im Spitzenfeld der Region etabliert. Nachhaltigkeit findet in diesem kontinuierlichen Prozess nicht nur auf dem Papier statt, sondern wird gelebt. Dazu gehören unter anderem die umweltschonende Bewirtschaftung der Rebflächen und die Nutzung alternativer Energieressourcen. Ein moderner und großzügiger Keller liefert die perfekte Basis für die Transformation der Qualität vom Weinberg bis in die Flasche. Die Weine aus dem aktuellen Jahrgang präsentieren sich erneut stilsicher und mit prägnanter Frucht. Die beiden Rieslinge vom Quarz und Buntsandstein überzeugen mit Lebendigkeit und Charme, der Himmelreich Grauburgunder zeigt Muskeln und cremige Textur. Die Großen Gewächse vom Freyburger Edelacker reflektieren die Substanz der Lage und geizen nicht mit Kraft und Fülle. Mühlberg Spätburgunder besitzt pointierte Frucht und balanciertes Holz, der trockene Traminer zeigt kompakte Struktur und Biss. Ein fülliger, expressiver Eiswein aus dem Vorjahresjahrgang setzt den i-Punkt auf eine homogenen Kollektion.* Vinum Weinguide Deutschland 2019 *Bernard Pawis ist mittlerweile eine Institution im Gebiet und hat dem Ort Zscheiplitz zu neuem Glanz verholfen. Die Investitionen der letzten Jahre zahlen sich langsam aus und man merkt dem Winzer wieder eine gewisse Gelassenheit an. Gegenüber dem letzten Jahrgang zeigen sich die Weine leicht verbessert. Die Gutsweine sind enorm viel Wein fürs Geld und auch die Rieslinge von Quarz und Muschelkalk versprechen viel Trinkvergnügen. Die Weine haben Biss, Fülle am Gaumen und feine sortentypische Fruchtnoten. Sehr gut gefallen hat uns auch der Riesling R736 aus einer Parzelle im Edelacker, welcher nur über ebenso viele Stufen zu erreichen ist. Er schmeckt fein mineralisch, dabei aber zupackend und fordernd. Auch bei den Großen Gewächsen ist Pawis wieder Gebietsspitze und präsentiert gleich drei Weine aus dem Edelacker. Unser Favorit ist der Weißburgunder. Er kommt fein ziseliert und mit perfekt integriertem Holzeinsatz daher.*

  • gegründet:
    1990
  • bewirtschaftete Fläche:
    14ha
  • Mitgliedschaft/Verbände:
    VdP
  • Kellermeister/-in:
    Bernard Pawis
  • Besitzer:
    Bernard Pawis
  • Webseite
    www.weingut-pawis.de