Logo Wein-Bastion Ulm
0

Niepoort Vinhos

Rua Cândido dos Reis, 670, 4440-071, Vila Nova de Gaia, PT

Um das System und die Organisation des Weinbaus um Porto zu verstehen, muss man in der Zeit zurückgehen bis ins 17. Jahrhundert. Damals suchten erstmals englische Kaufleute in Portugal Weine für den Export, da der Krieg mit Frankreich eine Handelsbeziehung mit Paris verhinderte. Daraus resultierte eine Trennung des Anbaus - dieser blieb in den Händen der Portugiesen - und des Handels – dieser wurde ausschließlich von Ausländern aus den Absatzgebieten betrieben. Deshalb tragen die großen Portweinhäuser häufig englische, niederländische oder deutsche Namen. Am linken Douro-Ufer, gegenüber der Stadt Porto, befinden sich die Keller, in denen die Lagerung, der Verschnitt und der Transport stattfinden. Die Anbauflächen jedoch befinden sich weiter im Landesinneren in den verschiedenen Weinbaugebieten Portugals. Die Geschichte des Hauses Niepoort ist eng mit der historischen Entwicklung des Weinbaus im 19. Jahrhundert in der Douro-Region verbunden. Heute liegen die Weinberge der Familie in den Regionen Douro, Dão und Bairrada, die sich wie ein Fächer um Porto ausbreiten - Douro östlich, Dao süd-östlich, und Bairrada südlich der Stadt. Die Familie Niepoort ist seit 1842 im Portweingeschäft. Der aus dem holländischen Hilversum stammende Franciscus Marius van der Niepoort war damals noch ausschließlich Verkäufer, er besaß kein eigenes Land. Als die 5. Generation in Gestalt von Dirk van der Niepoort 1987 in den Betrieb eintrat, stand er vor der Aufgabe, das Unternehmen fit für die Zukunft und künftige Herausforderungen zu machen – sein Vater noch hatte in Bezug auf den Anbau von Trauben, die nicht zur Portweinherstellung bestimmt waren, eine sehr konservative Meinung. Dirk war es dann, der den Kauf der ersten eigenen Weinberge im Cima-Corgo vorantrieb. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Niepoorts ihre Trauben ausschließlich bei den Erzeugern gekauft. Es folgte eine dynamische Entwicklung über Jahrzehnte hinweg, der Motor war die Innovationsfreudigkeit von Dirk van der Niepoort und seiner Schwester Verena, die seit 2005 als Exekutivdirektorin tätig ist.

Das Herz der Firma sitzt in Vila Nova de Gaia, dem traditionellen Zuhause der alten Portweindynastien am Ufer des Douros. Die Kellerei in der Rua de Serpa Pinto ist der magischen Ort, in denen die Niepoort Weine reifen, hier findet der Verschnitt, die Abfüllung und der Versand statt. Aus Platzgründen wurden die Zentrale und der Hauptlagerraum des Unternehmens 2007 in ein separates Gebäude verlegt. Niepoort ist im Besitz von nunmehr 5 Quintas (Weingütern), die jeweils vor Ort von Angestellten betrieben werden. Drei dieser Landgüter befinden sich im berühmten Douro-Gebiet, in dem auf stark terrassierten Weinbergen – an den Hängen über dem Fluss - die besten Weine für die Portweinherstellung wachsen. Die Reben müssen hier tief in die Spalten des kargen Schieferbodens eindringen um zu gedeihen. Abseits des Tales, auf den Granitböden, ist ein Weinbau fast unmöglich. Besonders hervorzuheben ist die Entwicklung der Quinta de Napolés, die 1987 gekauft, 20 Jahre später zum Zentrum der Herstellung von Niepoorts "stillem" (regulärem, nicht gesprittetem) Wein wurde. Durch ein modernes, minimalistisches Architekturkonzept fügt sich das riesige neue Weingut harmonisch in die Landschaft ein. Das alte Gutshaus wurde komplett entkernt und ist durch einen Tunnel mit den Kellern des neuen Gebäudes verbunden. Da ursprünglich keine Keller vorhanden waren, wurde der größte Teil der neuen Quinta unterirdisch angelegt. So schuf Dirk van der Niepoort genügend Lagerräume, um den Traum vom eigenen Wein wahr werden zu lassen. Durch die verschiedenen Weingüter, die unterschiedlichen klimatischen Bedingungen und Bodenbeschaffenheiten haben die Winzer die Möglichkeit, faszinierende Cuveés zu erzeugen. Die Bandbreite der Niepoort Erzeugnisse ist in den letzten Jahrzehnten stark gewachsen, und wir freuen uns auf weitere spannende Entwicklungen.

  • gegründet:
    1842
  • Webseite
    www.niepoort-vinhos.com