Logo Wein-Bastion Ulm
0

Weingut Albrecht Schwegler

Steinstr. 35, 71404, Korb, DE

Das beschauliche Remstal ist trotz seiner heimeligen Gemütlichkeit Heimat von so manch querdenkendem Winzer. Der Wunsch, Dinge anders zu machen als die breite Masse und einfach nur hervorragende Weine zu kreieren, war einigen unter ihnen gemein. Seit 1990 verwirklichen Albrecht und Andrea Schwegler diese letzte Konsequenz in Weinberg und Keller, und vinifizieren Rotwein-Cuvées, die die schwäbische Perfektion auf die Spitze treiben. Hilfreich dabei war sicherlich auch, dass Albrecht Schwegler am Anfang mit seiner Beteiligung an einem Zuliefererbetrieb über ein zweites Standbein verfügte, das ihm die kompromisslose Arbeitsweise in Weinberg und Keller ermöglichte. Das Weingut befindet sich bis heute in dem Schwegler’schen Wohnhaus in der Steinstr. 35 in Korb. Ein wahrhafter Garagenwinzer also. Das Weingut ist klein geblieben, nur wenige Hektar Weinberge nennt Familie Schwegler ihr Eigen, seit 2009 sind die beiden Kinder Aaron und Julia mit im Betrieb tätig. War Albrecht Schwegler lange für seine roten Edelcuvées aus dem Barrique bekannt, macht Aaron jetzt auch mit einem Weißwein von sich reden: „Rock `n` Roll“ heißt die Kreation des Junior-Chefs, die neben Riesling auch den relativ neu gepflanzten Grauburgunder enthält. Die Weinberge der Familie liegen zwischen 240-450 m ü.NN mitten im Keupergebiet des Remstales. Durch die unterschiedlichen Höhenlagen gibt es allerdings eine große Bodenvielfalt, die von schweren Keuperböden bis hin zu leichten, sandigen Böden reicht. Der logische Umkehrschluss für Albrecht Schwegler war, die Rebsorten an die Bodenvielfalt anzupassen, und so wachsen tatsächlich 12 verschiedene Rebsorten in den Weingärten. So offensichtlich schwäbische Urgesteine wie Trollinger, Lemberger und Riesling, aber auch andere Sorten wie Zweigelt, Cabernet franc, Cabernet Sauvignon, Cabertin, Merlot, Regent, Syrah, Grauburgunder und Chardonnay wachsen in trauter Gemeinschaft an den Korber Hängen.

Von Anfang an betreibt Albrecht Schwegler eine kompromisslose Ertragsreduzierung im Weinberg, um im Keller dann mit optimalem Lesegut arbeiten zu können. Ernährt werden die Rebstöcke nur mit der Einbringung von organischem Material in den Boden und mit artenreichen Einsaaten in den Rebzeilen. Kunstdünger und die konventionellen Pflanzenschutzmittel findet man nicht in den Weinbergen. Zeit ist ein entscheidender Faktor im Keller und Schweglers sind gewillt, ihren Weinen ausreichend Zeit zu geben, um sich optimal zu entwickeln. Der Weißwein liegt 12 Monate, die Rotweine bis zu 24 Monate in Barrique-Fässern. Je nach Jahrgang, Rebsorte und Einzellage werden aus unterschiedlichen Holztypen und Toastungsgraden die perfekten Fässer ausgewählt, denn das Holz soll immer eine Bereicherung des Weines sein und ihn nicht parfümieren. Die Produktpalette umfasst vier Rotweine, der „Granat“, sozusagen das Flaggschiff des Betriebes, braucht einige Jahre, um sein volles Potenzial entfalten zu können, auch danach ist er noch für mehrere Jahre lagerfähig. Er wird nur in Jahrgängen kreiert, in denen alles zusammenpasst und ausschließlich in neuen Barriquefässern ausgebaut. Der „Saphir“ kommt etwas leichtfüßiger daher mit einem Trinkzeitraum von etwa 8-15 Jahren. Der Ausbau erfolgt in zu zwei Dritteln neuen Fässern. Der „Beryll“ vervollständigt als kleiner Bruder die Riege der Jahrgangsrotweine, sein Ausbau erfolgt ausschließlich in zweitbelegten Barriques. Vielfach als bester württembergischer Literwein gerühmt, ist der Name des Basisweines „d‘r Oifache“ eigentlich eine kleine Untertreibung. Es ist Schweglers Alltagswein, den er trotzdem mit einer besonderen Note ausbaut. Die Cuvées werden immer unter Berücksichtigung der Besonderheiten des Jahrgangs neu zusammengestellt. Falstaff Wein Guide Deutschland 2020 *Die Schweglers lassen ihren Weinen Zeit, weshalb sie nun erst die Jahrgänge 2016 und 2017 vorstellen. Dabei gelingt es der Familie, Aaron Schwegler ist zusammen seiner Ehefrau Julia in der zweiten Generation mit von der Partie, die Qualität der ohnehin dichten Weine weiter zu verbessern. Das gilt für die Weiß- wie für die Rotweine. Exzellent gelungen ist erneut der sehr komplexe und vollmundige >>Saphir>Granat

  • bewirtschaftete Fläche:
    2,7 Hektar
  • Kellermeister/-in:
    Albrecht Schwegler, Aaron Schwegler
  • Besitzer:
    Albrecht Schwegler
  • Webseite
    www.albrecht-schwegler.de