Logo Wein-Bastion Ulm
0

Weingut Der Pollerhof

Winzerstraße 48, 3743, Röschitz, AT

Im westlichen Teil des österreichischen Weinviertels liegt die kleine Marktgemeinde Röschitz, nicht weit von der tschechischen Grenze entfernt. In dieser Ecke des Weinviertels findet man noch vielerorts die historischen „Kellergassen“. Diese Sträßchen, in denen sich Keller und zum Teil auch Presshäuser befinden, entstanden nach dem 30jährigen Krieg, als die Bauern mehr Land erhielten und der Weinbau nicht mehr ausschließlich den Klöstern vorbehalten war. Obwohl heute die Winzer ihren Wein eher in ihren Weingütern pressen und lagern, bestehen die Kellergassen fort und werden für Feste und Führungen sowie kleine Veranstaltungen immer wieder herausgeputzt. Das herausstechendste Merkmal des Klimas in der Gegend ist die relative Trockenheit. Es fällt im Jahresmittel gerade mal 400-600mm Regen. Der meiste Regen fällt im Sommer, in Form von Sommergewittern. Lange Regenperioden sind selten. Die Reben müssen also sehr tief wurzeln, um an eine ausreichende Versorgung mit Wasser und Nährstoffen zu gelangen. Der Winter ist kalt, windig und schneearm, die Sommer heiß – verallgemeinert ausgedrückt, aber dennoch für die Region zutreffend. Mitten in Röschitz findet man auch das Weingut von Erwin Poller. Die Familie Poller und deren Vorfahren betreiben seit sehr langer Zeit Landwirtschaft, bis ins 20. Jahrhundert hinein mit Weinbau als Nebenerwerb. 1920 begann Johann Poller, der Großvater des heutigen Besitzers, sich ganz auf den Weinbau zu konzentrieren. Im Jahre 1992 übernahm der Individualist Erwin Poller den Betrieb und hat ihn seither ein wenig erweitert, so dass mittlerweile etwa 20 Hektar Weinbaufläche dazu gehören. Zu den neueren Errungenschaften gehören ein Weinberg mit alten Sauvignon blanc Rebstöcken und der Weinberg „Frau Mayer“ aus dem er den gleichnamigen Grünen Veltliner herstellt. Wir haben Erwin Poller als sorgfältigen Winzer kennengelernt, der mit seinen Weinen Geschichten erzählt, die von der Gegend, seinen Hühnern oder eben besagter Frau Mayer handeln. Auf der Flasche klebt dann auch schon mal ein Etikett, das an die Tapete von Frau Mayer erinnert, oder eine Hühnerfeder oder eben ein bisschen Lößboden von der heimischen Scholle.

Apropos Hühnerfeder - das Projekt „Hühner im Weingarten“ entsprang einem Jux. Erwin Poller kaufte Hühner aus einer Massentierhaltung auf, wo sie aufgrund nachlassender Legeleistung „aussortiert“, sprich getötet, werden sollten. Diese Hühner ließ er im Weingarten frei laufen und bald freuten sich die Tiere wieder ihres Lebens und gruben und pickten was das Zeug hielt. Neben der Düngung, für die die Tiere von Natur aus sorgen, springt für Erwin Poller auch ab und zu mal ein Ei heraus und natürlich viel Freude an seinen Weinberghühnern. Neben dem Weinberg „Frau Mayer“, keltert er auch aus den Lagen Galgenberg, Phelling, Königsberg, Himmelreich und Kirchenberg seine Weine. Erwin Poller hat ein beeindruckendes Sortiment an Traubensorten in seinen Weinbergen stehen: Grüner Veltliner, Gelber Muskateller, Traminer, Riesling (dieser wächst auf den kargen, steinigen Böden des Königsbergs), Sauvignon blanc, Zweigelt, Blauburger (nicht zu verwechseln mit Blauburgunder), Gamay, Syrah, Cabernet Sauvigon und weitere Sorten stehen ihm zur Verfügung, um seine Lagenweine und seine Cuvée zu vinifizieren. Die Traubenlese erfolgt ausschließlich von Hand. Die Trauben werden sorgfältig in 20kg-Kistchen gelegt und in den Keller transportiert. Nach einer nochmaligen Selektion werden die Trauben schonend gepresst. Sein Zweigelt reift mindestens 18 Monate in kleinen Eichenfässern.

  • gegründet:
    seit 1992 unter aktueller Leitung
  • bewirtschaftete Fläche:
    20 ha
  • Kellermeister/-in:
    Erwin Poller
  • Besitzer:
    Erwin Poller
  • Webseite
    www.pollerhof.at