Logo Wein-Bastion Ulm
0

Weingut Juliusspital

Klinikstr. 1, 97070, Würzburg, D

Tradition seit mehr als vier Jahrhunderten. Mit 170ha Gesamtrebfläche zählt das Juliusspital Weingut nicht nur zu den renommiertesten, sondern auch zu den größten deutschen Weingütern. Der Weinbergsbesitz verteilt sich auf alle fränkischen Bereiche, vom Untermain bis in den Steigerwald. Durch die Vielfalt der Lagen und damit der Böden und Kleinklimata repräsentieren die Juliusspital-Weine sämtliche Spielarten des Frankenweines. Als einziges Weingut besitzt es Rebflächen in allen fünf fränkischen Paradelagen: Würzburger Stein, Randersackerer Pfülben, Iphöfer Julius-Echter-Berg, Rödelseer Küchenmeister und Escherndorfer Lump. Um die Individualität und die Besonderheit der Weine zu pflegen, erfolgt der Ausbau im 250 m langen Holzfaßkeller unter dem historischen Fürstenbau des Juliusspitals in Würzburg. Neben einem Tankkeller und einem Flaschenlager prägen vor allem die 220 Eichenholzfässer, teilweise über 100 Jahre alt, die eingelagerten Spezialitäten. Der Fleiß und das Können der Winzer- und Kellermeister dokumentieren sich in zahlreichen Ehrungen und Auszeichnungen. So stammt der Krönungswein Ihrer Majestät, Elisabeth II, Königin von England, aus dem Juliusspital-Weingut. Der Ehrenpreis des Bundesministers für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Gold ist ein weiterer Höhepunkt in der kontinuierlichen Reihe der Meriten - eine Auszeichnung, die in Franken als erstem Weingut dem Juliusspital zuteil geworden ist. Das Juliusspital sorgt aber nicht nur für kulinarische Genüsse, sondern nimmt auch seine soziale Verpflichtung in der Gesellschaft wahr. Das Weingut ist mit seinen Erlösen ein tragender Teil der Stiftung »Juliusspital«, die der große Würzburger Fürstbischof Julius Echter von Mespelbrunn im Jahre 1576 ins Leben rief. Nach Fertigstellung des ersten Spitalbaues bestimmte er als Stiftungsauftrag, daß hier »allerhand Sorten Arme, Kranke unvermugliche, auch schadhafte Leut, die Wund- und anderer Arznei notdürftig sein, desgleichen Waysen und dann füruberziehende Pilgram und dörftige Personen« behandelt und betreut werden sollten.

Gerhard Eichelmann Deutschlands Weine 2015: *Die Stiftung Juliusspital wurde 1576 vom Würzburger Fürstbischof Julius Echter von Mespelbrunn gegründet. Das Weingut der Stiftung trägt mit seinen Erlösen zu den gemeinnützigen Stiftungsaufgaben bei. Neue Kollektion Das Juliusspital zeigte eine umfangreiche, in der Spitze beeindruckende Kollektion: Die Großen Gewächse sind 2013 etws druckvoller, präziser, wenn auch immer noch recht mächtig, repräsentieren gleichmäig hervorragendes Niveau. Der Stein-Riesling ist durchgängig und kraftvoll, der Silvaner besitzt Fülle und Kraft, der Wein vom Julius-Echter-Berg ist druckvoll und lang. Der Weißburgunder aus dem Karthäuser haut uns noch nie so gut gefallen wie 2013, eindlich hat man die irritierende Restsüße reduziert. Die Gutsweine sind frisch und klar, die Ortsweine sortentypisch und zupackend, harmonisch und saftig, in den Lagenweinen sind die Unterschiede schön herausgearbeitet, sie sind strukturiert und klar: Es geht voran. Zur Krönung der Kollektion gibt es eine faszinierend reintönige Rieslaner Trockenbeerenauslese.* Gault & Millau Weinguide Deutschland 2015 *Der junge Nicolas Frauer (30), der bei Heger am Kaiserstuhl gelernt und in Dijon Önologie studert hat, verantwortet seit drei Jahren den Keller im Juliusspital. Seine Weine sind klar, spiegeln Rebsorte und Boden gut wider und haben gegenüber den 2012ern deutlich an Trinkvergüngen zugelegt. Das Gut hat begonnen, konsequent die neue VDP-Klassifikation umzusetzen. Allein eine klare Abgrenzung zwischen >>Erste Lage>Großen Gewächs>Großen Gewächses

  • gegründet:
    1576
  • bewirtschaftete Fläche:
    172ha
  • Mitgliedschaft/Verbände:
    VDP
  • Kellermeister/-in:
    Nicolas Frauer und Helmut Klüpfel
  • Besitzer:
    Stiftung Juliusspital
  • Webseite
    www.weingut-juliusspital.de