Logo Wein-Bastion Ulm
0

Dehesa de los Llanos

Carretera de las Peñas de San Pedro, Km 5.5, 02080, Albecete, ES

Die Dehesa de los Llanos ist schon immer ein Treffpunkt der wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und religiösen Gemeinschaft aus Albacete, der Hauptstadt der gleichnamigen Provinz im Südosten von Castilla la Mancha gewesen. Seit dem 12. Jahrhundert waren die Ländereien ein Zielpunkt für Pilger, da die Jungfrau de los Llanos dort auf wundersame Weise erschien, welche noch heute die Schutzpatronin von Albacete ist. Dieses Ereignis führte dazu, dass Franziskanermönche dort ein Kloster errichteten. 1836, nach einem umstrittenen Dekret des damaligen Ministers Juán Álvarez Mendizábal, wurden der spanischen Clerus von „überflüssigen“ Reichtümern, jedenfalls nach Ansicht des Ministers, enteignet und dieser versteigert. So geriet die Dehesa de los Llanos und das Kloster samt allen Nebengebäuden in den Besitz von Marqués de Salamanca, welcher damit begann, die 10.000 ha der Dehesa landwirtschaftlich intensiv zu nutzen – damit begann auch der Weinanbau. Heute werden in den besten Lagen mediterrane Rebsorten angebaut, die sich am besten an das Terroir und das extreme Klima anpassen können: rote Sorten wie Tempranillo, Graciano, Syrah, Cabernet Sauvignon, Merlot und Petit Verdot und die weißen Sorten wie Sauvignon Blanc und Verdejo, fühlen sich dort richtig wohl. Insgesamt sind es 50 ha Rebfläche die bewirtschaftet werden. Die Bodega befindet sich in direkter Nachbarschaft der Reben in einem der alten Klostergebäude, wo die Weine mit den modernsten Kellertechniken ausgebaut werden.

  • gegründet:
    Mitte des 19. Jahrhunderts
  • bewirtschaftete Fläche:
    50ha
  • Besitzer:
    Laura Martinez Sanchez
  • Webseite
    www.dehesadelosllanos.com