Logo Wein-Bastion Ulm
0

Elisabetta Foradori

Via Damiano Chiesa, 1, 38017, Mezzolombardo (TN), I

Seit dem Einstieg von Elisabetta Foradori in das elterliche Weingut im Jahr 1985 begann eine kleine Revolution im Trentiner Weinbau. Bereits mit dem ersten Jahrgang 1986 konzentrierte sie sich auf eine nahezu ausgestorbene Rebsorte: Teroldego. Aus dieser Rebsorte wurden bis dahin traditionell blasse und schwache Weine gekeltert, doch Elisabetta Foradori gelang es, dem Teroldego eine vollkommen neue Struktur zu verleihen. So hat sie seit ihrem Einzug in die elterliche Weinkellerei die Erträge der Rebstöcke auf etwa ein Drittel der üblichen Menge reduziert. Zudem ging sie vom schattigen Pergola-Anbau auf das Guyot-System und weinbergseigene Selektion über. Schließlich versuchte Sie Mitte der 1990er Jahre sogar Ihren Teroldego lagenrein anzubieten - mit wenig Erfolg jedoch. Laut Elisabetta sei damit die Vielfalt des ohnehin noch erklärungsbedürftigen Teroldego offenbar zu groß gewesen und habe die Kunden verwirrt. Und: Die Unterschiede der einzelnen Lagen seien im Wein zu wenig zum Ausdruck gekommen, weshalb sie die getrennte Vinifizierung wieder aufgegeben hätte. Nun aber, fast 15 Jahre später und seit der im Jahr 2003 begonnen Umstellungsphase auf biodynamischen Anbau, sei die Zeit reif und der Boden ausreichend gut erholt um diese Konzept neu aufzugreifen. Elisabetta ist überzeugt: "Ohne die biodynamischen Präparate würden die Weingärten ihren jeweiligen Charakter nicht so deutlich zeigen. Die Bewirtschaftung der Weingärten und die Weinbereitung auf biodynamischer Grundlage bringen die Unterschiede der einzelnen Terroirs so gut zur Geltung, dass ich mich entschlossen habe, aus den Lagen Morei und Sgarzon jeweils einen eigenen Teroldego zu produzieren." Im Keller setzt Elisabetta Foradori auf maßvollen Einsatz von Barriques.

Der Ultimative Weinführer Italiens 2020 *Die Welt des Weins und insbesondere die Welt des Teroldego Rotalianos verdanken Elisabetta Foradori viel und, wenn in der Welt der Weinliebhaber vom Teroldego Rotalino gesprochen wird, dann ist dies vor allem der außerordentlichen Arbeit dieser Winzerin zu verdanken. In den letzten zehn Jahren hat Elisabetta ihre Weinberge nach und nach auf Biodynamik umgestellt und seit einigen Ernten mit der Verwendung von Amphoren in der Weinherstellung experimentiert. Die Weine sind sehr ausdruckstark, nicht immer perfekt, aber nie anonym.* Der Ultimative Weinführer Italiens 2019 *Die Welt des Weins und insbesondere die Welt des Teroldego Rotalianos verdanken Elisabetta Foradori viel und, wenn in der Welt der Weinliebhaber vom Teroldego Rotaliano gesprochen wird, dann ist dies vor allem der außerordentlichen Arbeit dieser Winzerin zu verdanken. In den letzten zehn Jahren hat Elisabetta ihre Weinberge nach und nach auf Biodynamik umgestellt und seit einigen Ernten mit der Verwendung von Amphoren in der Weinherstellung experimentiert. Die Weine sind sehr ausdrucksstark, nicht immer perfekt, aber nie anonym. Seit 2012 wird sie bei allen Arbeiten im Weinberg und der Kellerei von Ihrem Sohn Emilio unterstützt.*

  • gegründet:
    1985 (unter aktueller Leitung)
  • bewirtschaftete Fläche:
    23 Hektar
  • Kellermeister/-in:
    Elisabetta Foradori
  • Besitzer:
    Elisabetta Foradori
  • Webseite
    www.elisabettaforadori.com
Angebote dieses Erzeugers:

2015 Foradori Granato - Teroldego Vigneti delle Dolomiti IGT

48,00

2015 Foradori Granato Teroldego 1,5 l - Magnum

105,00

2015 Foradori Teroldego Rotaliano IGT 1,5 l - Magnum

42,10

2015 Foradori Teroldego Rotaliano IGT

18,65