Logo Wein-Bastion Ulm
0

Angelo Gaja

Via Torino, 18, 12050, Barbaresco, IT

Angelo Gaja hat es seit 1961, dem Beginn seiner Tätigkeit für das Familienunternehmen, geschafft, sich selbst und seine Weine zu einer unverwechselbaren Marke aufzubauen. Die Gajas, spanische Einwanderer, ließen sich Mitte des 18. Jahrhunderts im Piemont nieder. 1859 gründet Giovanni Gaja das Weingut Gaja. Er eröffnete eine Taverne in seinem Dorf und wollte zum Essen auch eigenen Wein ausschenken. Sein Sohn Angelo heiratet 1905 Clotilde Rey, eine ehrgeizige und zielstrebige Frau. Sie beeinflusst ihren Mann sehr und bestärkt ihn, in Produktionsentscheidungen voll und ganz auf Qualität zu setzen. Die dritte Generation Gajas in Gestalt des 1908 geborenen Giovanni bringt weitere Veränderungen. Er führt ein, dass nur die besten Jahrgänge abgefüllt werden, der Rest wird als Fasswein verkauft. Diese Vorgehensweise hat bis heute Bestand. Giovannni erweiterte das Weingut um die Lagen Costa Russi, Sori Tildin, Sori San Lorenzo und Darmagi, alle im Barbaresco-Gebiet. Eine nette Geschichte gibt es dazu zu erzählen: Als Angelo Gaja Ende der 1970er Jahre diesen Weinberg mit Cabernet Sauvignon Reben bepflanzen ließ, rief sein traditionsbewusster Vater im piemonteser Dialekt „Darmagi!“ aus, was so viel wie „Wie Schade!“ bedeutet. Angelo bewies Starrköpfigkeit und Ironie, indem er die Lage letztendlich „Darmagi“ taufte. Angelo Gaja war erst Anfang zwanzig, als er in den Familienweinbau einstieg. Trotzdem wusste er auch damals schon ganz genau, was er wollte. Er gilt bis heute als eine der herausragenden Persönlichkeiten in der italienischen Weinszene. So beschloss er, dass alle Gaja-Weine nur noch von eigenen Trauben gekeltert werden, und kein Zukauf mehr stattfinden sollte. Neben der Verwendung von sogenannten „internationalen“ Rebsorten wie Cabernet Sauvignon, Merlot, Syrah und Chadonnay führte er auch die Lagerung in Barriquefässern für seine Weine ein. Der italienische Weinbau befand sich damals schon in einer Umbruchphase, in der Gaja versuchte neutral zu bleiben. Das hinderte ihn aber nicht daran, erlaubte Neuerungen sofort einzusetzen, beziehungsweise auf eine höhere Klassifikation seiner Weine zu verzichten, um seine Vorstellungen durchzusetzen. Heute sind neben Angelos Frau Lucia auch die Töchter Gaia und Rossana im Betrieb tätig. Der Jüngste wird mit Sicherheit auch noch seinen Weg in das Gaja-Imperium finden.

Zum Weingut Gaja, welches in Barbaresco liegt, gehören 100 Hektar in den DOCG Barbaresco und Barolo. In der Region Langhe wächst vor allem die Nebbiolo-Traube. Aber die lehm-und kalkhaltigen Hügel des Gebietes eignen sich auch für den Anbau von Cabernet-Sauvignon, Chardonnay und Sauvignon Blanc. Bei Gaja gibt es einen Barolo DOCG und eine Barbaresco DOCG aus jeweils 100% Nebbiolo. Die Nebbiolo-Weine aus den Einzellagen werden mit etwas Barbera verschnitten, um eine besondere Komplexität zu erreichen. Deshalb kommen die Einzellagen-Weine als Langhe Nebbiolo DOC in den Verkauf. Gaja legt großen Wert auf eine umweltverträgliche Bewirtschaftung seiner Weinberge. Im Pflanzenschutz wird komplett auf chemische Schädlingsbekämpfungsmittel verzichtet, die Düngung erfolgt mit selbsthergestelltem Kompost. Der Ultimative Weinführer Italiens 2020 *Über diese Kellerei zu schreiben und jahrzehntelange, absolute Exzellente auf so kleinem Raum schriftlich zusammenzufassen, das ist nicht einfach. Wir sind die Barbaresco, wo die Gajas es geschafft haben, ihr globales Ansehen über Generationen aufzubauen, basierend auf Qualität ohne Kompromisse: legendäre Weine, elegant, mit jahrzehntelanger Langlebigkeit, sicherlich teuer, aber sehr gefragt. Hauptsächliche Rebsorte ist der Nebbiolo, nicht immer sortenrein, aber mit einem roten Faden, der sie alle vereint: der Gaja-Stil.* Der Ultimative Weinführer Italiens 2019 *Über diese Kellerei zu schreiben und jahrzehntelange, absolute Exzellenz auf so kleinem Raum schriftlich zusammenzufassen, das ist nicht einfach. Wir sind in Barbaresco, wo die Gajas es geschafft haben, ihr globales Ansehen über Generationen aufzubauen, basierend auf Qualität ohne Kompromisse: legendäre Weine, elegant, mit Jahrzehntelanger Langlebigkeit, sicherlich teuer, aber sehr gefragt. Hauptsächliche Rebsorte ist der Nebbiolo, nicht immer sortenrein, aber mit einem roten Faden, der sie alle vereint: der Gaja-Stil.* Gambero Rosso Italien Wines 2019 *A generational changing of the guard has seen Gaia, Rosanna and Giovanni increasingly involved in their family´s winery, and they´re guiding this prestigious Langhe producer towards bright prospects. Gaja continues to be a bonafide benchmark in Italy and the world for its wines. In addition to their high-quality, they´re known for their ageworthiness, complexity and strong territorial identity. Their products now fall within the DOCG geographic and quality controlled regimes, and we aren´t concealing our pleasure at reading names like Barolo and Barbaresco, names that represent enological excellence, on their labels. And their Barbaresco Sorì Tildin is the offering that most impressed during our tastings. 2015 gave rise to a wine of incredible elegance, silky, long, endowed with great complexity, yet enjoyable on the palate right from the outset. Their other Barbaresco, a 2015 Sorì San Lorenzo, also proved top-notch, as did their 2014 Barolo Sperss (despite its youth). As always, the rest of their selection proved to be of high quality.*

  • gegründet:
    1859, seit 1961 unter aktueller Leitung
  • bewirtschaftete Fläche:
    92 Hektar
  • Kellermeister/-in:
    Guido Rivella
  • Besitzer:
    Angelo Gaja
  • Webseite
    www.gaja.com
Angebote dieses Erzeugers:

2015 Gaja Alteni di Brassica - Sauvignon Blanc Langhe D.O.C.

103,40

2011 Gaja Pieve Santa Restituta Sugarille Brunello di Montalcino DOCG

122,10

2017 Angelo Gaja - Sito Moresco Langhe DOC

40,60

2014 Angelo Gaja - Sperss Barolo DOCG

219,00

2013 Gaja Sori Tildin - Barbaresco DOP

448,00

2014 Angelo Gaja - Pieve Santa Restituta Brunello di Montalcino DOP

59,80