Logo Wein-Bastion Ulm
0

Château Calon Segur

33180, Saint Estephe, FR

In den Weiten des Anbaugebietes Bordeaux liegt die Appellation St. Estèphe um das gleichnamige Dorf herum. St. Estèphe ist die nördlichste der drei kleineren Appellationen St. Julien und Paulliac. Der Ort liegt nahe am Fluss Gironde, der das Klima der Appellation positiv ausgleicht. St. Estèphe beherbergt etwa 50 Weingüter, von denen fünf als Grand Cru klassifiziert sind. Wie häufig in der Gegend, besteht auch hier der Boden hauptsächlich aus dicken Kiesschichten. Hier und da liegen diese auf einer Lehmschicht auf. Die Kleinklimata sind vielfältig, kleinste Verschiebungen machen hier einen großen Unterschied im Charakter eines Terroir aus. Das Château Calon-Ségur ist eines der zeitlosesten und klassischsten unter den Médoc-Weingütern. Seit der Klassifizierung im Jahre 1855 als Troisième Grand Cru bewirtschaftet das Team dieselben 55 Hektar, was eine große Qualitätsstabilität zur Folge hat. Natürlich gab es hier und da in den Jahrhunderten Schwankungen, aber im Großen und Ganzen liefert das Weingut seit vielen, vielen Jahren ein hervorragende Qualität ab. Historiker datieren die Ursprünge von Calon-Ségur in die gallo-romanische Zeit zurück, bereits seit dem 12. Jahrhundert ist der Weinbau nachgewiesen. Der Name „calon“ rührt übrigens von den kleinen Booten her, die auf der Gironde auf und ab fuhren und damals calones genannt wurden. Den zweiten Teil seines Namens verdankt das Weingut dem Marquis de Ségur, der im 18. Jahrhundert das Château zu voller Blüte brachte. Es ist anzunehmen, dass er ein großer Weinliebhaber war, denn außer Calon gehörte ihm damals auch noch Latour, Lafite und Mouton.

Sein Herz hatte er aber an Calon-Ségur verloren. Der Legende nach liegt darin der Ursprung für das Herz-Emblem auf dem Etikett der Calon-Ségur Weine. Lange war das Weingut in Familienbesitz, von 1894-2012 wurde es ununterbrochen von der Familie Gasqueton betrieben. Dann verkaufte die Familie ihre beiden Weingüter (Calon-Ségur und Capbern Gasqueton) an die Firma Suravenir, die zur Crédit Mutuel Gruppe gehört. Deren Chef Jean-Pierre Denis ist ein spät bekehrter Weinliebhaber mit einer besonderen Vorliebe für Bordeaux-Weine. Obwohl der Entschluss, ein Weingut zu kaufen, eine gut durchdachte Geschäftsentscheidung war, die auf eine langfristige Investition abzielt, kann auch er sich nicht dem Charme dieses Ortes entziehen. Mit dem Verkauf an die Unternehmensgruppe starteten auch größere Renovierungsarbeiten an den Kellern und dem Hauptgebäude. So wurde ein neuer Fasskeller eingerichtet, sowie die ganzen Kellerräume modernisiert und funktional optimiert. Heute werden keine Pumpen benutzt, um das wertvolle, von Hand geerntete Lesegut zu transportieren – dies funktioniert nun einzig nach den Gesetzen der Schwerkraft. Es wurde peinlichst darauf geachtet, den historischen Wert der Gebäude zu erhalten, auch bei der Renovierung der Zimmer. Als Geschäftsführer fungiert Laurent Dufau, ein waschechter Médocien, der aus einer Winzerfamilie stammt und in der Gegend geboren und aufgewachsen ist. Zusammen mit dem technischen Leiter Vincent Millet, der seit 2006 im Unternehmen ist, will er das Château sanft weiter entwickeln. Neben der Restrukturierung der Weinberge - hier soll die Bepflanzungsdichte erhöht werden (das Ziel: 70% Cabernet Sauvignon in 2028) wurde die Zahl der Edelstahltanks verdoppelt. Die 55 Hektar Weinberge liegen in einem Stück nahe dem Château. Das komplette Stück ist – sehr außergewöhnlich - von einer Mauer umgeben, in deren Innern die besten Parzellen ganz nahe am Château liegen. Der Cabernet-Sauvignon gibt hier den Ton an, er ist der Hauptbestandteil des Grand Vin des Weingutes. Er reift für 18-20 Monate in Holzfässern. Der Zweitwein heißt Marquis de Calon-Ségur, der Hauptbestandteil der Cuvée ist hier der Merlot. Er sorgt dafür, dass der Wein schneller trinkfertig ist und auch jung einen aufgeschlossenen Charakter besitzt. Er reift bis zu 18 Monate in zu einem Drittel neuen Eichenholzfässern. Château Calon-Ségur baut auch noch einen dritten Wein aus, den St. Estèphe de Calon-Ségur, der von jüngeren Reben vinifiziert wird. Die Fachwelt ist sich einig, dass der Besitzerwechsel weitgehend harmonisch verlaufen ist und die Qualität in keiner Weise nachgelassen hat. Die Jahrgänge nach 2012 erreichen zuverlässig gute bis sehr gute Bewertungen, die einzige Unbekannte ist und bleibt das Wetter, das sich nicht beeinflussen lässt und die Kellermeister in manchen Jahren zu Höchstleistungen anspornt.

  • bewirtschaftete Fläche:
    53ha
  • Besitzer:
    Suravenir (Crédit Mutuel Arkea)
  • Webseite
    www.calon-segur.fr
Angebote dieses Erzeugers:

2017 Chateau Calon Segur 3eme Cru St. Estephe

100,50