Logo Wein-Bastion Ulm
0

Tenuta San Guido

Loc. Le Capanne n. 27, 57022, Bolgheri, IT

Als der Marchese Mario Incisa Roccetta im Jahre 1930 seine Frau Clarice heiratete, war dies nicht nur der Beginn einer langen Ehe, sondern auch der Wein-Legende namens Sassicaica. Der Marchese sah sich in den kommenden Jahren nach einer schönen Bleibe um und fand in den Hügeln der Maremma ein Fleckchen, das ihm zusagte. Dort ließ er sich in den 1940er Jahren nieder und pflanzte Cabernet Sauvignon an. Er hatte sich in den vorausgegangenen Jahren viel mit französischen Rebsorten beschäftigt, denn deren Geschmacksprofil sagte ihm mehr zu, als das der einheimischen Rebsorten. Seinen „Hauswein“ nannte er Sassicaia (sassi = stein) und kelterte ihn fortan in dem historischen Schlösschen Castiglioncello, welches 780 n. Chr. erbaut wurde. Die Weinberge lagen direkt um die Kellerei herum auf etwa 300 Metern über dem Meer. Von 1948 bis 1967 war der Weinbau rein privat, der Marchese legte von jedem Jahrgang einige Flaschen beiseite und stellte fest, dass der Wein durch die Lagerung enorm gewann. Sein Sohn Nicòlo drängte ihn dann, den Sassicaia offiziell zu vermarkten. Sein Vater sträubte sich sehr dagegen, denn er wollte sein „Baby“ lieber für sich behalten. Letzen Endes setzte sich der Sohn aber durch und 1968 kam der erste Sassicaia auf den Markt und trat sogleich seinen Siegeszug an. Obwohl der Wein in den 50er Jahren überhaupt nicht gut ankam, war nun die Zeit reif für einen modernen italienischen Wein, der es mit der Konkurrenz aus dem Bordeaux aufnehmen konnte. In den darauffolgenden Jahren wurden die Temperaturkontrolle und Edelstahltanks eingeführt, auch französische Barriques wurden in einen neu gebauten Keller untergebracht. Die kleine Kellerei in Castiglioncello wurde zu klein, denn es kamen immer mehr Weinberge hinzu. Deshalb baute man in den 60er Jahren eine neue Kellerei in niedrigerer Lage, die nun ganz zentral inmitten der Rebflächen lag. 2007 kam nochmals eine kleinere Kellerei hinzu. Heute umfasst die Tenuta San Guido stolze 90 Hektar Rebfläche. Innerhalb der D.O. Bolgheri wurde eigens die DOC Bolgheri Sassicaia gegründet, bislang die erste und einzige DOC, die komplett zu einem einzigen Weingut gehört. Heute ist bereits die 3. Generation in Gestalt von Nicòlos Tochter Priscilla in Sachen Sassicaia weltweit unterwegs.

Zum Flaggschiff-Wein Sassicaia kamen in den vergangenen Jahren der Guidalberto, der „kleine“ Sassicaia und der La Difese hinzu. In der Cuvée des La Difese gibt neben dem Cabernet Sauvignon die einheimische Rebsorte Sangiovese den Ton an. Der Sassicaia gilt bis heute als der Begründer des modernen italienischen Weines und als Vertreter des sogenannten „Supertoskaner“, eine Bezeichnung für Weine aus der Toskana von internationalen Rebsorten. Insofern kann er getrost als „Kultwein“ bezeichnet werden, denn obwohl dieser Begriff oft inflationär benutzt wird, hat der Sassicaia doch eine internationale Reputation, die seinesgleichen sucht. Der Ultimative Weinführer Italiens 2020 *Die Tenuta San Guido befindet sich direkt neben den Zypressen „che van da San Guido in duplice filar“ („die von San Guido in doppelter Weise gehen“), wie der Dichter Giosuè Carducci schrieb. Jeder kennt die Tenuta als Sassicaia, wie der Name des Weins, eine wahre Ikone der Weinbautradition Italiens, aber auch der Name der Bauernhöfe des Guts: Im Besitz von Nicolò Incisa della Rocchetta, edler und vor allem liebenswerter Mann aus dem Piemont, aber in der Toskana verpflanzt. Sein Vater Mario erfand den Sassicaia und die Pferderasse Dormello Olgiata. Dieses Gestüt züchtete mit Federico Tesio an der Spitze unter anderem das berühmte Rennpferd Ribot. Nicolò setzte die Arbeit seines Vaters als Mann von großem menschlichen Wert mit Intelligenz und Bescheidenheit fort. Jetzt ist die junge Priscilla an der Reihe, die ihren Vater bei der Leitung des Unternehmens unterstützt.* Falstaff Magazin Februar-März 2019: *Ganze sechs Kilometer ist sie lang und pfeilgerade, die berühmte Zypressenallee von Bolgheri, die bereits der Dichter Giosuè Carducci beschrieb. Von der Via Aurelia, der ehemaligen Römerstraße, führt sie hinauf in den Ort, allein die Fahrt ist unvergesslich. So richtig ins Schwärmen kommt dabei aber der Liebhaber edler Weine. Das Land links und rechts der Straße gehört nämlich zur Tenuta San Guido der Marchesi Incisa della Rocchetta. Hier wird der weltberühmte Sassicaia erzeugt. Mit einer Größe von 2500 Hektar zählt die Tenuta San Guido zu den größten Landgütern Italiens. Die Tenuta reicht von den bewaldeten Hügeln über Olivenhaine, Weingärten und Wiesen und Felder bis hinunter ans Meer. Wer hier nun aber prachtvolle, schlossähnliche Bauten wie in Bordeaux vermutet, liegt falsch. Lediglich eine Reihe alter Gutshöfe säumt die Straße. Nur dem Kenner fällt auf, dass auf den Häuserfronten immer wieder der markante Stern abgebildet ist, der das Etikett des Sassicaia ziert. Auch der 2007 neu erbaute Keller fügt sich zurückhaltend ins Landschaftsbild ein. Protzen gibt´s nicht auf der Tenuta San Guido. Das bringt wohl auch Marchese Niccolò Incisa della Rocchetta, der Besitzer, am besten zum Ausdruck. Auch er steht lieber im Hintergrund, verfolgt dabei aber stets eine klare Linie. Seit einigen Jahren arbeitet auch Priscilla Incisa della Rocchetta, Niccolòs Tochter, im Betrieb mit. Priscilla ist eine von sechs Cousinen der über die ganze Welt verstreuten lebenden Incisa-Familie, die die Tenuta San Guido in Zukunft weiterführen werden. In seiner zurückhaltenden Art ist der Marchese seinem Wein durchaus ähnlich. Der Sassicaia, so der Marchese, habe es nicht nötig, laut und aufdringlich zu sein, er müsse durch seine Tiefgründigkeit und Eleganz überzeugen. Niccolò Incisa hat recht: Der Sassicaia war nie einer jeder gedopten Bomber-Weine, die vor allem in Verkostungen glänzen. Der Sassicaia eröffnet seine Finesse und Klasse erst im Trinken, am besten zu einem Essen. Während die Weine ringsum immer mehr der Linie der höchstmöglichen Konzentration und Power folgen, setzt Sassicaia auf einen eigenen Stil, der durch Frucht und Finesse gekennzeichnet ist. Ein Sassicaia ist unverkennbar. Entstanden aus der Not Verglichen mit den berühmten französischen Hochgewächsen ist die Geschichte des Sassicaia noch jung, der erste Jahrgang, der 68er, kam 1971 auf den Markt. Für italienische Verhältnisse ist das aber eine sehr lange Tradition, und der Sassicaia weist eine beachtliche Kontinuität auf. Mit Ausnahme der Jahrgänge 1969 und 1973 wurde jedes Jahr ein Sassicaia abgefüllt. Die Ursprünge des Sassicaia reichen zurück bis in die 1940er-Jahre. Mario Incisa della Rocchetta, Vater des heutigen Marchese, ließ sich damals nach seiner Heirat mit einer della Gherardesca fix in Bolgheri nieder. Wie viele italienische Adlige jener Zeit war auch er gewohnt, französische Weine zu trinken. Durch die Kriegswirren war er jedoch vom begehrten Nachschub abgeschnitten. Die Lösung? Einen eigenen Wein kreieren! Ein befreundeter Adliger aus Pisa, der Duca Salviati, hatte Cabernet in seinen Weingärten stehen und gab dem Marchese davon einige Setzlinge ab. Für seinen ersten Weinberg hatte Mario Incisa eine Parzelle hoch oben am Berghang, auf 350 Metern, ausgewählt. Den Weinen aus Bolgheri und Umgebung hing nämlich der Makel an, zu sehr nach Meer und gekochter Frucht zu schmecken. Am Berg waren die Trauben weiter vom Meer entfernt und das Klima kühler. Der Wein wurde vinifiziert, verkostet und – für untrinkbar befunden. Die Flaschen wurden im Keller vergessen. Erst Jahre später öffnete der Marchese zufällig wieder eine Flasche und konnte zu seiner großen Freude feststellen, dass sich der Wein grundlegend gewandelt hatte und nun sehr großes Vergnügen bereitete. So folgten zehn Jahre nach dem Beginn weitere zweieinhalb Hektar Weingärten. 1965 schließlich wurde eine zwölf Hektar große Parzelle bepflanzt, die wegen der vielen Steine >>Sassicaia>Hauswein>Entweder der Wein taugt für den Sassicaia oder er wird gar nicht erst abgefüllt.>Le DifeseGuidalberto

  • gegründet:
    1940
  • bewirtschaftete Fläche:
    90 Hektar
  • Webseite
    www.tenutasanguido.com www.sassicaia.com
Angebote dieses Erzeugers:

2011 Tenuta San Guido - Sassicaia

199,26221,40

2006 Sassicaia - Tenuta San Guido

256,41284,90

2013 Tenuta San Guido - Sassicaia

201,78224,20

2009 Tenuta San Guido - Sassicaia

237,78264,20

2017 Tenuta San Guido - Le Difese IGT

17,0118,90

2017 Tenuta San Guido - Guidalberto IGT

31,0534,50