Logo Wein-Bastion Ulm
0

Château Les Ormes de Pez

33180, St. Estèphe, FR

Ganz in der Nähe des Örtchens St. Estèphe, in der gleichnamigen Bordelaiser Gemeindeappellation, liegt das Château Ormes de Pez, oft auch einfach Les Ormes de Pez genannt. Der Weiler Pez nahe dem Ort St. Estèphe gab dem Château seinen Namen, zu Zeiten der Französischen Revolution nannte man das Gut „Domaine de Pez“. Erst später wurde der große Ulmenhain (Ulme=Orme), mit seinen alten Bäumen Namenspate für das bis heute bestehende Weingut. Anders als das Weingut hat der Ulmenhain die Jahrhunderte nicht überstanden, aber sogar auf dem Etikett der Weinflaschen sind als Erinnerung Bäume abgebildet. Die Geschichte des Weingutes ist seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert eng mit der der Familie Cazes verbunden. 1880 heiratete Marie Cazes den Kellermeister von Ormes de Pez, der unglücklicherweise kurz darauf im Krieg fiel. Marie führte das Weingut weiter, bis ihr Bruder Jean-Charles Cazes, nach dem 1939 erworbenen Château Lynch-Bages, 1940 das Château Ormes de Pez kaufte und so den Grundstein für die Besitztümer der Familie legte. Auf Jean-Charles folgten André Cazes und sein Sohn Jean- Michel Cazes, der bis zum Jahr 2000 die Wein-Holding von AXA Millésimes leitete. Danach widmete er sich bis 2006 der familiengeführten Versicherungsagentur und den Familienweingütern. Dann wiederum übernahm sein Sohn Jean-Charles die Verantwortung im Unternehmen. Vor dieser Staffelübergabe war der studierte Ökonom bereits im Ausland und seit 2001 als Verkaufsleiter auf Château Lynch-Bages tätig. Heute gehört neben Ormes de Pez und Lynch-Bages noch die Domaine des Sénechaux an der Rhône, sowie die Domaine L’Osteal Cazes im Languedoc und das Château Villa Bel-Air im Graves/Bordeaux zum Portfolio der JM Cazes. Ormes de Pez ist als Cru Bourgeois Exceptionnel-Weingut eingestuft. Das Team bewirtschaftet rund 35 Hektar Weinberge. Seit 2001 wird auf Satellitenfotografie bei der Erkennung der Bodentypen gesetzt, auch möchte das Team auf diese Weise inhomogene Bodenbeschaffenheiten innerhalb einer Parzelle erkennen und entsprechend darauf reagieren. Cabernet-Sauvignon steht mit rund 54% an erster Stelle des Pflanzplans, er ist hauptsächlich in steinigeren Parzellen zu finden, die aus Quarzen und Kieselsteinen bestehen.

Der Merlot folgt mit etwa 37%igem Anteil. Er wächst auf kühleren Böden, die einen höheren Anteil an Sand und Lehm ausweisen und eine gute Drainagewirkung besitzen. Um das genetische Erbe der Weinberge zu erhalten, werden bei Neupflanzungen Klone von den eigenen Reben verwendet. Das Team versucht außerdem, so nah wie möglich an die historischen Pflanzpläne heranzukommen. Neben der konsequenten Lese von Hand, wie auf fast allen Weingütern im Bordeaux, setzt der Technische Leiter Tonio Sanfins weitgehend auf nachhaltige Weinbaumethoden. Nach der Pressung werden die Trauben in Edelstahltanks überführt, in denen sie etwa 20 Tage vergären und mazerieren dürfen. Dabei wird der Tresterdeckel immer wieder übergepumpt. Zur Reifung liegt der Wein etwa 15 Monate in französischen Eichenfässern, dabei werden bis zu 45% neue Fässer verwendet. Château Ormes de Pez erzeugt ausschließlich einen Grand Vin, es gibt keine Zweitweine im Portfolio.

  • gegründet:
    seit 1880 in heutigem Besitz
  • bewirtschaftete Fläche:
    35 ha
  • Mitgliedschaft/Verbände:
    UGCB
  • Besitzer:
    Familie Cazes (JM Cazes)
  • Webseite
    www.jmcazes.com/fr/chateau-ormes-de-pez/aoc-saint-estephe
Angebote dieses Erzeugers:

2015 Chateau Les Ormes De Pez - St. Estephe Cru Bourgeois Exeptionell

33,93

2016 Chateau Les Ormes De Pez 1,5 l - Magnum

75,69

2016 Chateau Les Ormes De Pez - St. Estephe AOC

38,11

2018 Chateau Les Ormes De Pez - St. Estephe Cru Bourgeois Exeptionell

28,18

2017 Chateau Les Ormes De Pez - St. Estephe Cru Bourgeois Exeptionell

31,77

2011 Chateau Les Ormes De Pez - Cru Bourgeois Exeptionnel St. Estephe

29,20