Logo Wein-Bastion Ulm
0

Château Talbot

33250, Saint-Julien-Beychevelle, Fr

Der Name des Château Talbot geht auf den englischen Feldherrn John Talbot 1. Earl of Shrewsbury zurück. Er soll den Rang eines „Connétable“ am Hof des französischen Königs bekleidet haben, welcher ein sehr einflussreicher Posten war. Er wurde in der Schlacht von Castillon im Jahre 1453 besiegt und verlor mit dieser Schlacht auch sein Leben. Nur so kam es, dass sein Besitz nach 340 Jahren unter englischer Herrschaft wieder an Frankreich zurückfiel. Nach seinem Tod folgten weitere, nicht näher genannte Besitzer, bis in neuerer Zeit, genauer gesagt im Jahre 1917 Désiré Cordier das Weingut kaufte. Ihm folgten sein Sohn und sein Enkelsohn nach, unter denen Château Talbot aufblühte. Diese solide Reputation führt heute Nancy Bignon-Cordier fort, nach dem Tod ihrer Schwester Lorraine zusammen mit ihrem Mann Jean-Paul Bignon. Das Anwesen liegt direkt hinter den Léoville-Weingütern ein Stückchen weiter landeinwärts und misst stolze 107 Hektar; seine Weinberge erstrecken sich vom Gutshaus aus in Richtung Norden. Auf 102 Hektar werden rote Sorten angebaut, der kleine Anteil von weißen Sorten (5 Hektar) ist auf die Liebe von Georges Cordier zum Weißwein zurückzuführen. Der Weisswein von Talbot, der den Namen Caillou Blanc du Château Talbot trägt, wird aus Sauvignon blanc und Sémillon gekeltert und natürlich ebenfalls Barriques ausgebaut. Im Bereich der roten Trauben liegt - wie im Médoc zu erwarten - der Cabernet Sauvignon mit 66% der Rebfläche vorn, gefolgt von Merlot mit 26%. Auch Petit Verdot steht mit 8% in den Weinbergen. Diese etwas schwierige Rebsorte ist eine Schwäche von Nancy Bignon-Cordier. Wie auf Weingüter dieser Liga üblich, werden die Trauben von Hand gelesen. Jedes Jahr sind damit etwa 180 Erntehelfer beschäftigt. Nach einer Selektion der Trauben direkt im Weinberg, werden sie an einem sieben Meter messenden Sortiertisch nochmals genau beschaut und aussortiert.

Château Talbot benutzt für die Fermentation Holztanks. Allerdings nicht aus Konservatismus oder als Hommage an frühere Zeiten, wie der Kellermeister betont. Es sei eher eine technische Entscheidung, da sich der Wein anders entwickele als in Edelstahltanks. Außerdem bieten die Holztanks ein weites Feld für Experimente und Forschungen, da jeder Tank einzigartig ist. Allerdings ist die Wartung und Pflege aufwendiger, was das Team aber gerne in Kauf nimmt. Der Grand Vin reift 14 Monate in Barriquefässern, von denen 50-60% in jedem Jahr erneuert werden. Das Weingut produziert auch einen roten Zweitwein, den „Connétable Talbot“. Château Talbot gilt als ein sehr zuverlässiges Weingut was Stil und Qualität angeht.

  • gegründet:
    unbekannt, seit 1917 im Besitz der Familie Cordier
  • bewirtschaftete Fläche:
    107 ha
  • Besitzer:
    Familie Cordier
  • Webseite
    www.chateau-talbot.com
Angebote dieses Erzeugers:

2015 Chateau Talbot

69,20

2016 Chateau Talbot

75,50