Logo Wein-Bastion Ulm
0

Château Meyney

33250, Pauillac, FR

In der gewellten Landschaft des Médoc liegen am linken Ufer der Gironde drei Ortsappellationen direkt übereinander, die einige der besten Weingüter des Bordelais beherbergen. Die nördlichste dieser Appellationen ist die AOC St. Estèphe, die nach dem gleichnamigen Dorf innerhalb des Anbaugebietes benannt ist. Der Boden besteht aus Kies in unterschiedlichen Größen und in unterschiedlichen Zusammensetzungen. So existieren Mischungen aus Kies mit einer dicken Humusschicht, Kies mit Lehm und, weiter Richtung Flussufer, Kies mit Sandanteilen. Seit 1662 existiert das Weingut Château Meyney, welches ehemals klösterliche Wurzeln vorweisen kann – eher eine Seltenheit im Médoc. Warum Château Meyney in der großen 1855 Klassifikation nicht berücksichtigt wurde, ist nicht genau bekannt. Entweder es existierte noch nicht lange genug als eigenständiges Weingut oder der Besitzer war schlicht nicht einflussreich genug, um sein Weingut platzieren zu können. Deshalb ist es heute als Cru Bourgeois Supérieur klassifiziert. 1919 kaufte die Familie Corbier das Weingut, welches ab Ende der 1970er Jahre über ein Vierteljahrhundert von George Pauli geleitet wurde. 2004 begann dann ein neues Kapitel, als CA Grands Crus (eine Crédit Agricole Tochter) Château Meney kaufte. Seit 2009 ist Anne Le Naour als Technische Direktorin unter anderem auch für Château Meyney zuständig. Die studierte Agraringenieurin mit Schwerpunkt Önologie ließ sich nach Stationen im Burgund, Champagne, Loiretal, Bordeaux und Australien im Bordelais nieder und wurde für die CA Grands Cru tätig. Von den kleinen Anhöhen, auf denen die Weinberge liegen, kann man das Wasser der Gironde oftmals sehen. Durch die ausgleichende Wirkung des Flusses sind die Reben vor allzu starken Wetterausschlägen geschützt – Fröste und sehr starke Hitze treten in diesen Parzellen seltener auf als in den flussfernen. Die höchste Erhebung der welligen Landschaft ist 20m hoch, was einem nicht besonders viel erscheint, aber im Médoc über schwimmen und sinken entscheiden kann. Bepflanzt sind die 51 Hektar Weinberge mit 60% Cabernet Sauvignon, 30% Merlot und respektablen 10% Petit Verdot. Nach der Handlese und der Sortierung an einer optischen Sortiermaschine, wird der Saft in unterschiedlich großen Tanks vinifiziert. Die Größe der Tanks ist der Größe der jeweiligen Parzelle angepasst, so dass jede Parzelle einzeln ausgebaut werden kann. Nach 18-24 Monaten Reife in Barriquefässern, die zu 40% neu sind, wird der Wein abgefüllt. Aus den Parzellen mit jüngeren Reben wird der Zweitwein „Prieur de Meyney“ gekeltert.

  • gegründet:
    1662
  • bewirtschaftete Fläche:
    51 Hektar
  • Mitgliedschaft/Verbände:
    UGCB
  • Kellermeister/-in:
    Anne Le Naour
  • Besitzer:
    CA Grands Crus
  • Webseite
    www.meyney.fr
Angebote dieses Erzeugers:

2011 Chateau Meyney

29,90

2017 Chateau Meyney St. Estephe Cru Bourgeois Superieur

33,20